Kunstlexikon

Kunstwörterbuch

Im Kunstlexikon finden Sie Antworten auf Fragen wie "Was ist Pop Art oder Dada? Ein Kunstlexikon steht im Internet zur Verfügung, um solche spezifischen Fragen zu beantworten. Eine Ausnahme unter den Wörterbüchern bildet das Kunstwörterbuch von W. Hartmann. Wonach sieht es aus, das typische Kunstlexikon?

aktuelle Seite: Startseite; Kunstlexikon.

Die große Kunst-Enzyklopädie von P.W. Hartmann

Verwenden Sie die FULL TEXT SEARCH-Funktion, indem Sie Wörter oder Wortbestandteile in das Eingabefeld eintragen. Der Kunstlexikon umfasst ca. 10.000 Fachbegriffe und hat 5,5 Millionen Schriftzeichen (Druckausgabe: 1663 Seiten). Der Begriff bezieht sich auf ca. 35.000 Eintragsquellen. Vertiefung des Wissens über Art! Probieren our free service art term of the day.

Bei Bedarf bekommen Sie täglich oder einen Terminus aus dem Kunstlexikon wöchentlich per E-Mail zugesandt. Der Kunstlexikon für das Apple Apple Apple Apple iPhone! Das Kunstlexikon in einer für das Apple Smartphone optimalen Fassung finden Sie auch unter für

Die große Kunst-Enzyklopädie von P.W. Hartmann

Seit Jahren steht das Wörterbuch allen Kunstinteressierten unter Verfügung als Online-Version zur Verfügung und ist nun auch für für Handy-Nutzer über iPhones, iPods, Palm oder andere Mobiltelefone verfügbar. In der Online-Version: An diesem umfangreichen Standardwerk haben mehrere Kunstwissenschaftler und Experten aus verschiedenen Bereichen mitgewirkt. Es werden ca. 10.000 Stichworte beschrieben: über alle Kunstepochen von über bis heute.

Es umfasst volkstümliche Kunst, zeitgenössische Kunst, Architektur, Handwerk, Liturgie (im Zusammenhang mit sakraler Kunst), Judaica, geschichtliche Bekleidungsmode, antike Bewaffnung, Möbel und Instrumente, antike Verarbeitungstechniken, Material und Werkzeug, Grafik, etc. gebräuchliche Fachausdrücke und seine Abkürzungen, Goldschmiede- und Edelsteine, Glas und Keramik, mythische und biblische Bewegungsmuster, Ikonen ( "Symbole" im Zusammenhang mit der Bedeutung von Hunderten von Objekten, wie zum Beispiel Stillleben), Attriuten (zur Anerkennung mythologischer Figuren), Konzepte der Kunsteheorie und Kunstethologie.

Erklärung findet eine Vielzahl von Objekten und Begriffen, die im Zusammenhang mit antiken Werken und Schriftstücken stehen. Aus diesem Wörterbuch werden im Zuge unseres kostenlosen E-Mail-Service "Concept of the Day" eine Vielzahl von Begriffen an die Teilnehmer verschickt. In diesem Bereich erhalten Sie alle notwendigen Infos.

Brunnen

Es wird ein Verzeichnis geführt, das einen verdichteten Zugriff auf die Seiten der Museen, Bilderdatenbanken und andere Online-Ressourcen der jeweiligen Interpreten ermöglicht. Die Enzyklopädie der Kirche enthält umfangreiche bibliographische Informationen aus unterschiedlichen relevanten Enzyklopädien. Die BeyArs ist eine Internet-Plattform für die Bereiche Bildende Künste, Antikes, Design, Juwelen und Photographie mit einem großen, kostenlos zugänglichen Kunstlexikon.

Umfangreiches Referenzwerk zu kunstgeschichtlichen und kunsthandwerklichen Themen, das auf der kommerziell-informativen Seite zum Thema Basteln und Gestalten unter www.beyars zu finden ist. Kunstlexikon. Leobersdorf: Stiepan 1996 Obwohl die Stichwortliste über die üblichen Enzyklopädien und seltene Bezeichnungen hinaus geht, wirken die Eintragungen und Verweise oft prägnant und unspezifisch.

Die Lernplattform für Kulturgeschichte ist ein Vorhaben der kunsthistorischen Einrichtungen der Universität Berlin (FU), Bern, Dresden, Hamburg, Marburg, München (LMU) und des Münchener Instituts für Erziehungspsychologie und Epidemiologie. Die geisteswissenschaftliche Zeitschrift ist geisteswissenschaftlich übergreifend und über alle Epochen hinweg zugänglich. Der wissenschaftliche Beitrag ist in Deutsch, Englisch und Französisch geschrieben.

Auf der Website finden Sie Informationsmaterial über Leonardo da Vincis. Die englische Website wird vom Central Saint Martins Institute of Art and Design in London betrieben. Das Lexikon enthält leicht nachvollziehbare Erklärungen zu theologischen Fachausdrücken, die 2002 von Werner Köhler, dem früheren Herausgeber des ZDF, zusammengestellt und aufbereitet wurden.

Das Datenbanksystem wird vom K.G. Saar verlegt und gepflegt. Im Weltbiographischen Informationssystem (WBIS Online) finden sich mehrere Mio. Kurzbiografien von vielen Referenzwerken aus dem XVI. bis in die 50. Wenn Sie die Daten jedoch nicht über ein entsprechendes Forschungsinstitut nutzen können, können Sie diese kostenfrei bei den nationalen Lizenzen anfordern.

Der Zugang zum Internetportal ist weltweit und kostenlos. Dabei ist die Güte der Einzelbeiträge verschieden, da die Beiträge beliebig editierbar sind. Neue Beiträge werden von Wikipedia prinzipiell kontrolliert. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollten daher immer von anderen Stellen kontrolliert werden und sind nicht geeignet, im Rahmen der Wissenschaft zu zitieren. Die Volltextsammlung bietet eine umfassende Auswahl an Literatur, Enzyklopädien, Handbüchern und Nachschlagewerken sowie eine Bildsammlung.

In der UB Heidelberg finden Sie eine reichhaltige Linksammlung zu Quellen beständen, Lexika und Lexika, juristischen Quellen, digitalisierten Fachzeitschriften und Presse. Der Text ist im Internet kostenlos abrufbar und kann recherchiert werden. An der Uni Innsbruck werden Quellentexte hauptsächlich aus dem Gebiet der Enzyklika und den Konzilen des Vatikans angeboten. Unter der Überschrift Lernhilfen stellt das Österreichische und Deutschsprachige Rechtshistorische Seminar der Uni Linz juristische Quellen wie "Unam sanctam" zur Verfügung.

In der Herzogschen August Bibliothek werden rechercherelevante, besonders rar gewordene, hervorragende oder oft benutzte Bestände im Netz frei zugänglich gemacht. Im Internetauftritt des Bildarchivs können Fotos und Informationen von rund 80 Kooperationspartnern, darunter Museum, Denkmalpflege, Forschungsinstitute und Photographen, abgerufen werden.

Die Bilderdatenbank enthält Arbeiten aus über achttausend internationaler Kollektionen und neunundzwanzigtausend Einzelkünstler. prometheus ist ein nicht-kommerzielles digitales Bildarchiv für Kunst- und Kulturwissenschaften, das nach dem Prinzip eines Datenbank-Brokers arbeitet. Der Zugriff auf die Datenbasis ist nicht möglich. Auf der privaten Seite finden Sie eine umfassende Sammlung von Informationen über alle Päpste, Kardinäle, den Vatikan und das Konzil.

Der vatikanische Standort ermöglicht den Zugriff auf virtuelle Besichtigungen verschiedener Bauten, päpstlicher Kapellen und vor allem der Vatikanstalten. Die Wikimedia ist eine Datenbasis für kostenlos verfügbare Fotos, Grafiken, Landkarten, Videos uvm. Entsprechende Daten wie z. B. Anrede oder Datum müssen immer wieder überprüft werden, da die Daten beliebig editierbar sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema