Leinwand Selber machen

Machen Sie Ihre eigene Leinwand

Sie können auch Ihre eigene Leinwand bauen! Wir haben heute eine weitere wunderbare Weihnachtsgeschenkidee für Sie: einen Fotodruck auf Holz und Leinwand. Der erste Schritt besteht darin, das Gelmedium großzügig und gleichmäßig auf die Leinwand aufzutragen. Sie können dies mit Leinen am laufenden Meter tun. Eine minimalistische Ausstattung und wie man die Fotos selbst auf die Leinwand bringt.

Bau eines Keilrahmens und Verkleidung mit Leinwand

Ein Stretcherrahmen wird z.B. als Bildrahmen für bemalte Fotos und Fotoausdrucke eingesetzt. Der Klassiker unter den Spannrahmen ist eine hölzerne Konstruktion, auf die eine Leinwand aufgesetzt wird. Normalerweise ist der Gestell aus Nadelholz, die Leinwand selbst kann aus unterschiedlichen Stoffen sein. Die Gehrungsschnittecken werden durch eine Steckerleiste angeschlossen.

Wenn sich die Siebspannung mit der Zeit verringert, kann sie durch "Verkeilen" der Rahmenteile entfernt werden: Sie lernen hier schrittweise einen Tragrahmen jeder Grösse zu erstellen und mit einer Leinwand abzudecken. Doch nicht nur handgemachte Werke sind klassisch auf Leinwand: Es gibt auch Drucke auf Leinwand.

Ein raffinierter Ausdruck dieser Art ist die Aufteilung eines Drucks auf mehrere Gemälde - es wird ein besonderer, modernerer Blick geschaffen, der mit herkömmlichen Werken nur schwierig zu erreichen ist. Sie können hier Kunstdrucke auf Spannrahmen im Internet einkaufen. Für alle, die über Erfahrungen in der Holzverarbeitung verfügen, kann ein Spannrahmen in jeder beliebigen Grösse gebaut werden. Als Alternative gibt es im Fachhandel bereits vorgeschnittene Spannleisten, aus denen man den Gestellrahmen errichten kann.

Bei einem selbstgefertigten Spannrahmen benötigen Sie folgende Hilfsmittel und Materialien: Im ersten Arbeitsgang schneiden Sie die Spannrahmenstreifen auf die korrekten Abmessungen zu und schneiden sie auf 45-Gehrungswinkel. Überprüfen Sie an der Kante einer Tischplatte, ob die Kanten des Spannrahmens rechtwinkelig sind. Zur stabilen Befestigung wird der Blendrahmen in eine Rahmenklemme mit Eckverbindungen eingeklemmt, bis der Holzkleber ausgetrocknet ist.

Für größere Gestelle wird eine zusätzliche Querstrebe in der Bildmitte angebracht. Nachdem der Kleber getrocknet ist, können Sie den Spannrahmen mit einer Leinwand abdecken. Dazu benötigen Sie: Die Leinwand oder das bemalte Gemälde wird mit der gemalten Fläche nach oben auf den Arbeitstisch gestellt und der Spannrahmen daraufgesetzt.

Testen Sie die vorstehende Kante der Leinwand nach aussen über die Kante und passen Sie ggf. die Lage des Zeltes an. Kleben Sie zuerst die langen Seiten der Leinwand an den Keilrahmen und arbeiten Sie sich von der Hälfte bis zum Ende der Leiste vor, ohne die Kanten zu fixieren. Es ist darauf zu achten, dass der Bildschirm straff ist und sich nicht am Rande wölbt.

Zuletzt falten Sie die vorstehende Leinwand in den Eckbereichen und heften sie an den Traggestell. Das Sieb darf sich nach dem Abdecken nicht aufwölben. Vier Holzkeilchen werden in die Ecke des Spannrahmens gelegt und mit Holzleim befestigt, so dass sich später keine Ausbuchtungen auf der Leinwand ausbilden.

Tip: Wenn Sie das Leinwandgewebe mit einer Spritzflasche leicht befeuchten, ist es einfacher zu dehnen. Für größere Bildschirme dehnen Sie den Stoff schräg und starten Sie z.B. in der rechten und in der rechten Oberkante. Die Leinwand sollte vor dem Lackieren mit einer Klebelösung vorlackiert werden. Dann können Sie mit der Gestaltung der Leinwand anfangen.

Versuchen Sie es zum Beispiel mit einer Schablone und Sprühfarben in unterschiedlichen Einfärbungen. Stellen Sie aus stabilem Karton z. B. Blättchen in unterschiedlichen Formaten her. Danach die Schablone auf das Motiv legen und die belichteten Oberflächen sorgfältig mit unterschiedlichen Farbtönen besprühen. Erstaunlich, wie leicht es ist und wie effektiv Ihr Blumenmeer über der Leinwand steht.

Auch interessant

Mehr zum Thema