Leinwandbilder mit Keilrahmen

Segeltuchbilder mit Keilrahmen

Bringen Sie Ihr Lieblingsfoto auf Leinwand nach Hause. Die Dehnung des Spannrahmens ist erfolgreich, wenn Sie in der richtigen Reihenfolge und Anwendung vorgehen. Seinen Namen verdankt der Keilrahmen den kleinen Holzkeilen. Das Segeltuch ist aus stabilem Leinen. Handgefertigte Leinwandbilder auf Keilrahmen montiert.

Segeltuch ist das beliebteste Träger-Material der antiken Ölgemälde, wird aber auch von Photographen wegen seiner speziellen Wirkungsweise geschätz.

Segeltuch ist das beliebteste Träger-Material der antiken Ölgemälde, wird aber auch von Photographen wegen seiner Besonderheit geschätz. Ein Segeltuch ist ebenso flexibel wie ein Plakat, aber widerstandsfähiger gegen Spannungen. Schon die großen Ölmalermeister benutzten Keilrahmen zum Spannen der Leinwände. Sie können auf der Rückwand mit kleinen Holzkeile gespannt werden, um die Leinwandoberfläche optimal zu glatt zu machen. hat eine charakteristisch gegliederte Fläche, schafft eine Raumwirkung, da sie die Ränder des Rahmen umgibt, kann eingerahmt oder rahmenlos in den Dekorrahmen eingehängt werden, wodurch die gerahmten Fotos nur noch im Schattenfuge-Rahmen den Effekt der Segeltuchmalerei entfalten.

Der Bildschirm ist bereits auf dem Gestell gestreckt. Allerdings liegen die Wedges in einer kleinen Tasche, die an der Rahmenrückseite angebracht ist. Der Einbau der Wedges ist jedoch sehr einfach. Sie benötigen nur einen kleinen Hämmerchen und sollten die Innenecken der Plane mit einem Karton sichern, damit der Hämmer die Plane nicht anrührt.

Der Holzlattenrost, aus dem sich der Keilrahmen formt, hat an seinen Stirnseiten enge Einkerbungen. Die kleinen Keilchen werden mit der nach vorn und nach außen gerichteten Kuppe in diese eingelassen. Dann wird die Plane durch leichte Hammerschläge gedehnt. Nachdem die in den Ecken des Rahmens angebrachte Pappe zum Schutze entfernt wurde, kann das Bild aufhängen.

Durch den Keilrahmen erhält das Motiv einen optimalen Sitz und dank der gedruckten Kanten ist kein Zierrahmen vonnöten. Ein Galerierahmen mit Schattenfugen zum Beispiel kann die Edelwirkung der Plane auf Keilrahmen noch verstärken. Der Bildrand verbleibt durch diese Konstruktion auch im Zierrahmen erkennbar, geht aber immer mehr in der Bildtiefe im Fugenschatten verloren.

Dadurch wird die physikalische Wirkungsweise des auf dem Keilrahmen gedehnten Bilds untermauert. Unterschiedliche Profilbreiten machen die Gestelle diskreter oder repräsentierender. Der Fotoabzug auf Segeltuch hebt sich in seiner Wirkungsweise von allen anderen Foto-Produkten ab. Dies ergibt sich zum einen aus der typischen Leinwandstruktur und zum anderen aus der Physik des auf einem Keilrahmen gedehnten Bild.

Diese Wirkung kann noch verstärkt werden, wenn die Plane auf einem Keilrahmen in einem Dekorrahmen mit Schattenfugen montiert wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema