Lithographien Verkaufen

Verkauf von Lithographien

Die Lithographie oder Lithographie oder Lithographie (griechisch "lithos" = Stein; "graphein" = Schrift) ist eine grafische Flachdrucktechnik. Werben ohne die Erfindung der Lithographie? Alte Chromolithographen zum Verkauf anbieten! Finden oder inserieren Sie jetzt kostenlose Kleinanzeigen für die Original-Lithografie.

Ursprüngliche Drucke von Dali, signierte Radierung, Lithographie, Grafiken.

Lithographie - Enzyklopädie und Angebot

Das Lithografieren oder Lithografieren (griechisch "lithos" = Gestein; "graphein" = Schrift) ist eine graphische Flachdruck-Technik. Die Bedruckung geschieht nicht über eine vertiefte oder erhabene Skizze auf der Druckform, sondern der Druckbereich und der nichtdruckende Bereich liegt in einer Fläche. Das von Aloys Senefelder aus München 1796-1798 entwickelte lithographische Verfahren verwendet die Eigenschaft von Fetten und Dämpfen.

Zum Bedrucken wird die Skizze mit fetter Lithochalk oder Litho-Tinte auf eine feingeschliffene und besonders präparierte (gemahlene, gekörnte und entfettete) Kalkplatte gelegt. Anschließend wird die Druckform mit einer Ätzflüssigkeit (eine Kombination aus Salpetersäure, Gummigranulat und Wasser) beschichtet, die die nicht druckenden Bereiche der Druckform leicht ätzt und besonders wasserabweisend macht (Wasseraufnahme und Fettabweisung).

Nach dem Trocknen des Steines werden die Zeichnungslinien mit einem fettigen Lösungsmittel (Terpentin, Lampenöl, etc.) auswaschen. Dadurch verbleibt die Skizze als schmieriger Untergrund in der Platte. Fette Teile einer Druckform - Zeichnen - verbinden Fetttinte und stoßen sie ab. Der Rest bindet das verbliebene Material durch die eingebetteten Gummi arabicum Rückstände und nimmt keine Farben an.

Der Künstler kann die Zeichnungen mit einem Stift oder einer Bürste, mit fetten Kreiden oder Stiften auftragen, d.h. er kann seinem Druck einen anderen Liniencharakter zuweisen. Damit kommt die Litho dem Original sehr nah. Kalkstein aus der Region Sulnhofen (Bayern, Fränkischer Jura) wird in Deutschland häufig für die Steindrucke verwendet.

Der lithographische Prozess ist eine kostengünstige Methode, die sehr lange Laufzeiten ermöglicht. Lithographie ist einfach zu bedienen, ohne spezielle Vorkenntnisse. Außerdem kann der Drucksteine nach der Entsäuerung und Vermahlung wiederverwertet werden. Lithographie wurde rasch für den Werbedruck gefunden. In der Regel wird die Skizze auf dem Drucksteine spiegelbildlich auf das Blatt gedruckt.

Damit dies nicht passiert, kann die Skizze zuvor mit dem gleichen Malmittel auf einem Blatt auf einem Blatt ausgeführt und dann auf den Stempel kopiert werden (Papierlithographie oder auch Transferlithographie). Auch wenn der ursprüngliche Charakter hier in Frage zu stellen ist, haben viele Künstler das Transferpapier verwendet, darunter Nolde, Barlach, Kollwitz, Matisse und Kokoschka sowie Toulouse-Lautrec.

Lithographie ermöglicht auch Farbdrucke.

Auch interessant

Mehr zum Thema