Malen Lernen

Das Malen lernen

Ich habe gestern einen Tipp und Trick für Anfänger beschrieben (siehe "Malen für Anfänger - erste Schritte, Tipps und Tricks"). Wer malen lernen will und zahlreiche grundlegende Tipps für den Einstieg in diese kreative Leidenschaft sucht, ist hier richtig. Anleitungen zum Malenlernen finden Sie hier. Sie können hier lernen, online zu zeichnen. Sammlung von Zeichenanleitungen und Links zum Thema Zeichnen.

Farben, Technik und Maltipps

Wer malen lernen will und zahlreiche grundlegende Hinweise für den Umgang mit dieser kreativen Passion sucht, ist hier richtig. Hier werden die Einzelfarben sowie deren Vor- und Nachteile dargestellt. Dann werden wir andere Grundprinzipien betrachten, die uns von der Primer der Malerei bis zum Pinselstrich führen.

Das Farbspektrum ist so vielfältig, dass man immer wieder etwas lernen und probieren kann. Zum Beispiel sind einige Farbtöne für manche Themen und Bildeffekte besser als andere geeignete. Das Kombinieren mehrerer Farbtöne innerhalb eines Bilds ist ebenfalls eine übliche Vorgehensweise, die Ihnen sichere Ergebnisse liefert. Wer malen lernen will, sollte zunächst einmal abklären, welche Farbe zum Malen passt und wo ihre Stärke und Schwäche liegt.

Wer mit Ölfarben malen will, sollte daran denken, dass es leichter zu erlernende Farbtöne gibt. Betrachten wir die Vor- und Nachteile von Ölfarbe: Mit einer Texturpaste kann es so zähflüssig wie Ölfarben gemischt werden, mit einem Fließmittel kann es sehr dünn umgerührt werden, so dass es über den Anstrichgrund strömt und an Aquarellfarben erinnernd ist.

Lassen Sie uns die Vor- und Nachteile der Acrylfarben zusammenfassen: Das Aquarell auf Wasserbasis ist ideal für den Auftrag von Glasurfarben, fließenden Bewegungsabläufen und zarten Nuancen. Die Vor- und Nachteile des Wassersprays sind hier zusammengefasst: Das Malen kann nicht nur mit Feuchtfarben, sondern auch mit bunten Kreiden erfolgen. Sie sind eine begrüßenswerte Veränderung auf der Suche nach der passenden Farbgebung, die eine grundsätzlich andere Malweise und Ausstattung voraussetzt.

Nach Klärung der jeweiligen Vor- und Nachteile der Einzelfarben sollten wir uns überlegen, auf welchem Grund Sie diese malen können. Es ist nicht jede einzelne Farbton mit jedem Untergrund kompatibel, da die Farbtöne verschiedene Bestandteile und verschiedene Zähigkeiten haben. Anhand der Tafel können Sie erkennen, auf welchen Untergründen die Lacke aufzutragen sind.

Allgemein kann man sagen, dass Ölfarben am besten auf mit Gesso grundierte Flächen wirken, da die Farben daran haften und den Untergrund nicht angreifen. Sie sollten dünne Papiere ohne Primer meiden, wenn Sie ein respektables Resultat anstreben. Auch auf ungrundierter Plane kann die Acryllackierung zur Versiegelung der Leinenoberfläche eingesetzt werden.

Bei zu glatten Flächen ohne Eigengewicht und Strukturen kann die Lackierung nicht durchdringen und das Aquarell auf der Fläche hin- und hergeschoben werden, anstatt sich mit der Lackoberfläche zu verkleben. Pastellkreide benötigen eine aufgeraute Fläche, die die Kalke während des Lackierens schleift. Grobes Zeichenpapier oder schwere, farbige Fotokartons werden empfohlen, da sie eine viel feinere Textur haben als z.B. eine Plane oder eine Holzschild.

Abhängig von der Primerfarbe des Skizzenpapieres kann diese Fläche auch zum Aufmalen mit Kreide verwendet werden. Eine ungrundierte Plane nimmt die erste Schicht der Farbe unmittelbar auf, so dass sie ohne Primer verrottet, wenn man sie mit Öl bemalt. Auf diese Weise härtet das Gewebe aus und macht es für andere Farbtöne empfänglich.

Deshalb wird in der Regel auch mit der Lichtfarbe Weiss assoziiert, wodurch inzwischen auch andersfarbige Lichtfarben auf Basis verschiedener, nicht weißer Pigmente erhältlich sind. Das Auftragen von Gesso-Grundierung ist für alle nicht grundierten Flächen unerlässlich. Zum einen können dies selbstbeschichtete Spannrahmen sein, zum anderen sollten gerade Holzuntergründe mit Hilfe von Gips gestrichen werden, um sie zu schonen und die Fläche klebrig zu machen.

Grundieren Sie die Malfläche mit mehreren Schichten des Gebisses, die in umgekehrter Reihenfolge auftragen. Vor dem Auftragen einer weiteren Schicht sollten Sie warten, bis die darunter liegende Socke abtrocknet. Bei einer besonders feinen Malfläche sollten Sie nach jeder Schicht Schleifpapier verwenden, um die Striche zu schleifen.

Darf ich auf ungrundierten Leinwänden malen? Hängt von der Hautfarbe ab. Ungrundiertes Leinen kann mit Acryllack grundiert werden. Denn die Acryllackierung hat keine zersetzenden Kräfte, die die Plane alleine attackieren würden. Nach dem Trocknen trocknet der Lack wasserabweisend aus und dient als eine art Voranstrich.

Beachten Sie jedoch, dass Sie die Acryllackierung mit einem Fließmittel, einem Binder für bessere Fliesseigenschaften, auftragen müssen, um die ungrundierte Fläche mit Acryllack zu nässen. Ein ungrundiertes Segeltuch hat wasserabstoßende Effekte, die nur durch Zusatz eines Fließmittels auszugleichen sind. Wer malen lernen will, sollte sich der Raumwirkung von Objekten bewußt werden.

Beim Malen auf grundiertem Untergrund beginnt man meist mit dem Motivhintergrund und arbeitet sich vorwärts. Gegenstände, die im Vordergrund stehen, werden daher oft mit etwas dünneren Farbtönen wiedergegeben. Das Nebeneinander von viskosen und verwässerten Farbtönen erzeugt einen räumlichen Effekt in Ihrem Foto.

Sie sollten in diesem Kontext auch die Bildkompositionen Ihrer Arbeiten betrachten und nachvollziehen, warum gewisse Kompositionen so funktionieren, wie sie funktionieren. Es kommt auch auf die Farbart und das Thema an. Der einfachste Weg ist jedoch, sich in Einzelschichten nach oben zu arbeiten. Sie sollten jedoch nicht mehrere Lackschichten aufkleben.

Zuviele Ebenen berauben das Gemälde seiner Leuchtkraft und verfinstern die Haut. Bei der Schichttechnik sollten Sie mit einer Glasurgrundierung anfangen und Schicht für Schicht opakere Farbtöne aufbringen. Um so besser man beim Malen ist, umso schneller kann man den fragmentierten Ansatz einiger Maler verfolgen, die Einzelteile fertig stellen, bevor sie zu einem anderen Teil ihrer Malerei überwechseln.

Zielsetzung der Methode ist das rasche und geschickte Auftragen von Deckfarben. Oftmals wird, abgesehen von einem gezeichneten Muster, auf die Überlappung mehrerer Glasurschichten vollständig verzichtet und ein pastöser Lackauftrag unmittelbar gestartet. Vor dem Auftragen der Farbe werden die meisten Farbtöne durchmischt. Ein anderer Ansatz ist es, die Farbe unmittelbar auf der Fläche zu mischen, was Sie beim Malen mit Kreide tun müssen, aber Sie können auch andere Farbtöne frei aussuchen.

Stellt man die Farbe auf der Fläche übereinander und neben einander, kann man sie entweder zusammenmischen oder unangetastet lassen, um einen kräftigen Farbenauftrag zu erwirken. Mischen Sie die Einzelfarben auf der Fläche, ergibt sich dagegen eine weiche Fläche mit sanften übergängen. Schauen Sie sich an, wie dieser Maler ein realistisches Bild zeichnet, indem er die verschiedenen Farbnuancen sorgfältig mischt und vergleichbare Farbnuancen einarbeitet:

Wann immer Sie einen Irrtum begehen, sollten Sie sich bedanken, denn wie Sie wissen, ist der beste Weg, aus Irrtümern zu lernen. Diese Erlebnisse sind auf dem Weg zum Malen sehr bedeutsam. Lassen Sie sich nicht abschrecken und lassen Sie uns mal schauen, wie Sie verschiedene Farbtöne korrigieren können:

Ölfarbe ist wahrscheinlich die am leichtesten zu korrigierende Farbe. Weil sie so lange abtrocknen und eine so pastöse Beschaffenheit haben, kann man sie in der Regel mit einem Farbmesser von der Fläche kratzen. Nichtsdestotrotz wird die befallene Fläche mit einem Lackiermesser behandelt und ggf. mit einer anderen Farbe aufgefrischt. Malen Sie die betroffenen Stellen über und mischen Sie sie mit den umgebenden Oberflächen.

Wenn Sie einen pastösen Auftrag ausgewählt haben, sollten Sie die Lackierung mit einem Farbmesser abnehmen, bevor Sie eine weitere Lackschicht auftragen. Acryllacke antrocknen sehr rasch, deshalb sollten Sie sorgfältig malen und eventuelle Mängel so rasch wie möglich ausbessern. Sie können die Fläche dann wieder bemalen. Pastellkreide ist schwierig zu verbessern, besonders wenn es sich um ein fortschrittliches und dunkles Foto mit dunkleren Farbtönen handel.

Wer das Malen lernen will, dem ist die Vervollkommnung des Pinselstrichs eine der wichtigen Tätigkeiten, denen man sich zuwenden kann. In Verbindung mit einem bewussten kontrollierten Einsatz von Farbe können Sie so die einzelnen Seiten Ihres Bilds hervorheben und den Fokus des Betrachters ausrichten. Man kann nur malen lernen, wenn man es übt.

Empfehlenswert ist an dieser Stelle der Beitrag zur Bildgestaltung und Bildperspektive, der Ihnen noch mehr Informationen zu den individuellen Bild- und Motiveffekten gibt. Wer noch nie darüber nachgedacht hat, sollte dieses Kapitel nicht ausklammern.

Auch interessant

Mehr zum Thema