Malerei Architektur

Gemälde Architektur

Der Band versammelt die wichtigsten Künstler aus den Bereichen Malerei, Architektur und Fotografie in einem reich bebilderten Überblick. Die Beziehung zwischen Architektur und. Rudolf Steiners Anstoß zur Malerei folgt Goethes Arbeit an der Farbenlehre. Nicht nur Architektur und Design war das Bauhaus. Vom Malen zur Architektur.

Ausstellung zur Architektur in der Malerei

ResidenzgalerieSchau präsentiert Architektur in der Malerei Gebäudebilder hatten im modernen Europa eine eigene Bedeutung: In ihrer derzeitigen Sonderausstellung präsentiert die Salzburg-Residenzgalerie in verschiedenen Bildern die Architekturperspektiven. Jahrhundert wurde die Architektur zu einer eigenständigen Hintergrundkulisse der abgebildeten Szenerie - das war der Brauch in der Malerei des XVI Jahrhundert.

Die Architektur wurde erst 1580 zum eigenständigen Motiv - das wird in einer Ausstellung mit Kupferstichen von Hans Vredeman de Vries gezeigt. Gleichzeitig mit der Architektur ist auch die Malerei der Landschaften emanzipiert: In einem Bild, das den Rhein bei Arnheim darstellt, geht es nicht um eine detaillierte Repräsentation der Gebäude, sondern um die Stimmung der Landschaften.

Interieurs sollen lebendig werden Im ausgehenden sechzehnten Jh. etablierte sich das architektonische Bild als eigenes Genre in der bildenden Künste. Bei den holländischen Künstlern waren Innenraumansichten von Kirchlein oder prächtigen Hallen beliebte architektonische Motive. "Interessant an diesen Gemälden ist, dass sie versuchten, das damalige Geschehen im XVII Jh. in den architektonischen Gemälden festzuhalten.

Es gibt zwei Formen der Raumgestaltung - zum einen das fantastische Gestaltungselement, bei dem z.B. eine Personengruppe unterschiedliche Aktivitäten ausführt und der Saal auch eine fantastische Architektur ist", sagt Ausstellungskurator Thomas Habersatter. Einzelheiten für Kunstliebhaber Die Wohnanlage präsentiert diese Entwicklungen in 40 Fotos. Im Zuge des wachsenden Interesses an architektonischen Darstellungen stieg auch die Notwendigkeit, bekannte Bauwerke so genau wie möglich zu bemalen.

Auch Hinweise auf antike Architektur finden sich häufiger - etwa in einem Gemälde des Parisers Nicolas Pierre Loir. Wir versuchen nun im Bildhintergrund, eine ideale Großstadt so weit wie möglich abzubilden - so wie es sich der Künstler und der Zuschauer gewünscht hätten", sagt Habersatter. Eine weitere architektonische Phantasie in der Sonderausstellung kommt vom großen Barockarchitekten Fischer von Erlach: sein erster übergroßer Plan für Schloß Schönbrunn - damals am Stadtrand von Wien.

Auch interessant

Mehr zum Thema