Mehrteilige Bilder

Multi-Teile-Bilder

Vielschichtige Bilder als schöne Wanddekoration für Ihre Wohnung oder Geschäftsräume. Das mehrteilige Bild besteht aus zwei oder drei Teilflächen, die zusammen ein längliches, rechteckiges Ganzes bilden. Entwerfen Sie mehrteilige Wandbilder aus Ihren Urlaubsbildern und dekorieren Sie Ihr Zuhause stilvoll. Viele übersetzte Beispielsätze mit "mehrteilige Bild" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, mehrteilige Fotos in Ihrem Instagram-Profil zu erstellen.

Multipart-Bilder & Wandgemälde bestellen " Bilderset

Wie mehrteilige Bilder so charmant sind und wie Sie mehr Lebensfreude in Ihr Heim bringen können, erfahren Sie in dieser Kaufempfehlung. Mehrteilige Bilder sind in der Regel in einer Serie aufgehangen. Je enger und gleichmässiger der Zwischenraum zwischen den Bildpunkten, desto klarer wird die Wirkung.

Weitgehend über eine Mauer verstreut entsteht ein lebendiges Ganzes, das das Potential hat, ein echter Blickfang zu sein. Tipp: Neben festen Bilderserien können auch inhaltlich geeignete Bilder als Collagen verwendet werden. Lesen Sie hier, welche Auswirkungen die unterschiedlichen Motive haben und welches Motiv zu Ihrem individuellen Style paßt. Über mehrere einzelne Bilder verstreut, kommen Romantikrosen, feine Magnolie oder Edelorchideen groß heraus.

Sie müssen sich bei einer Tierbildcollage nicht für ein einziges Haustier entschieden haben, sondern haben Ihre Lieblingssavanne oder Urwaldbewohner ganz nahe beieinander. Das Wanddesign ist bezaubernd mit vielteiligen Fotos, die beeindruckende Städte bei Dunkelheit oder Morgengrauen wiedergeben. Möchten Sie eine große Raumwand mit neuem Schwung erfüllen oder die Fotocollage in einem schmaleren Raum, z.B. über einer Türe, platzieren?

Für mehrteilige Bilder können Sie zwischen unterschiedlichen Grössen und Werkstoffen auswählen. Segeltuchbilder zeichnen sich im wahrsten Sinne des Wortes durch ihre verstärkte Kante aus, während mehrteilige Bilder aus Glas vor allem durch ihre weiche Oberflächenstruktur auffallen. Plakate oder Drucke können mit einem einheitlichen Rahmendesign veredelt werden. Der dezente innere Rahmen begrenzt die Bilder auf einen gleichen Bildausschnitt und sorgt für eine aufgeräumte Optik.

Mehrteilige Bilder sind in der Regel breiter und nicht größer. Eine Fotocollage benötigt um so mehr Fläche, je mehr Stellen sie hat. Bei kleinen Räumen sind vor allem Bildkompositionen von zwei oder drei Quadratbildern von je 30 x 30 cm geeignet. Wenn viel Freiraum vorhanden ist, können Sie auch ein fünfteiliges Gesamtensemble mit einer beeindruckenden Baubreite von 1,20 Metern wählen - ohne den 2 bis 3 cm großen Zwischenraum vor und hinter jedem Foto, da die Abstände zwischen den einzelnen Aufnahmen einzeln eingestellt werden können.

Sie sollten dann eine Fotocollage mit einzelnen Bildern in verschiedenen Grössen in Betracht ziehen. Oftmals werden die Bilder enger an die Seite herangeführt, um den Schwerpunkt auf das Zentrum der Bildkomposition zu zielen. Bildmengen ohne fixen Kontext können auch schief gestellt werden. Aber die Wirkung ist um so grösser.

Nachfolgend finden Sie Hinweise, wie Sie den Schmuck einfach und bequem an der Fassade befestigen können. Überprüfen Sie die Mauer mit einem Locator auf Strom- und Wasserleitungen. Messen Sie den verfügbaren Raum an der Mauer exakt aus. Für eine bessere Orientierung können Sie die Fugenbreite an der Mauer mit Stift oder Klebeband skizzieren.

Die Bilder können mit einer Treppe und einer Libelle waagerecht ausgerichtet werden. Für dicke Bilder verwenden Sie einen oder mehrere Fingernägel, die Sie zusammen mit den entsprechenden Dübel in die Mauer bohren. Kleinere Bilder können mit einem simplen Fingernagel befestigt werden. Weitere Tipps zum Aufhängen von Bildern finden Sie im Roombeez Magazin. Separat und doch gemeinsam - das ist die Wirkung mehrteiliger Bilder, in denen sich ein Bildmotiv über wenigstens zwei einzelne Bilder ausbreitet.

So entsteht eine große Kollage, die mehr Pfiff in den Raum zaubert. Größere Wandflächen mit bis zu fünf Bildpunkten ausfüllen. Um so kohärenter erscheint das Ganze, je kleiner der Bildabstand ist. Gläserne Bilder funkeln elegant, während sich Segeltuchbilder eindrucksvoll von der Mauerheben.

Mehr zum Thema