Mit Fotos Geld Verdienen im Internet

Geld verdienen mit Fotos im Internet

ist der Handel mit Fotoprodukten. Auf dem Internet, selbständig oder als Künstler. ist sich nicht bewusst: Mit ihren Bildern können sie gutes Geld verdienen. Aber das Internet bietet auch Amateurfotografen einige Möglichkeiten, mit Bildern Geld zu verdienen. Es ist ziemlich einfach, mit Fotolia online Geld zu verdienen.

Mikrostock: So verdienen Sie Geld mit Fotos im Internet

Die so genannten "Microstock"-Unternehmen stellen für den breiten Markt her und bringen täglich mehrere tausend neue Bilder in ihre Kollektionen ein. Sie werden von den Photographen auf die Website der Agentur geladen und Grafikern, PR- und Marketingprofis und anderen Auftraggebern zur Verfügung gestellt. "Crowdsourcing " heißt das Businessmodell, das Photographen aus aller Herren Länder tragen.

In der Stockfotografie ist Kunst weniger gefragt: In erster Linie müssen Photographen ihr Können und unternehmerisches Denkvermögen mitbringen. Pro verkauftem Foto erhält der Fotograf ein Honorar, je nach Foto zwischen 20 Cents und zwei Euros. Wenn Sie mehrere hundert Fotos im Umlauf haben, können Sie rasch ein paar tausend Euros im Monat verdienen oder wenigstens Ihre Foto-Ausrüstung oder den kommenden Foto-Urlaub auf Bali mitfinanzieren.

Sie werden an Agenturen, Grafikdesigner und PR-Firmen ausgeliefert, die aus Zeit- oder Kostengründen keine eigenen Fotos erstellen können. Als eine der ersten Fotoagenturen verkauft sie ihre Fotos exklusiv über das Internet und nutzt das Prinzip des Crowdsourcing. Die Firma wurde 2003 vom Internet-Unternehmer Jon Oringer in New York City gegrÃ?ndet, der heutigen Hauptstadt der meisten Mikroaktiengesellschaften.

Trautmann hat sich bei seinem ersten Besuch einer Fotoagentur im Internet, die Fotos für den breiten Markt verkauft hat, gedacht: Was sie können, kann ich schon lange. Diese Microstock-Agenturen haben nur geringe Gewinnspannen, aber wenn das Bild eines Photographen eine gewisse Grösse hat ( "kritische Masse", in der Regel einige hundert Fotos), sind gute Profite möglich.

Heute erwirtschaftet Trautmann mit seinen Fotos 3.500 Dollar im Monat, wobei er auch für Models, Maskenbildner und Props zahlt. Seine Schlussfolgerung: "Microstock arbeitet für Photographen, die über die nötige Durchhaltekraft verfügen und in der Lage sind, qualitativ hochwertige Materialien zu produzieren.

Verdienen Sie Geld mit dem Fotoverkauf.

Die Tatsache, dass man mit dem Fotoverkauf gutes Geld verdienen kann, wird in vielen Weblogs zum Stichwort "Geld verdienen im Internet" genannt. Aber man sollte sich von solchen Behauptungen nicht täuschen, dass es leicht wäre, seine Fotos aus dem Ferienaufenthalt profitabel auf unterschiedlichen Stockfotografie-Plattformen anzubieten. Um Ihre Fotos zu vermarkten, braucht es mehr als nur ein ehrgeiziger und guter Profi.

Zur Erzielung attraktiver Umsätze sollte man wohl ein professioneller Fotograf sein, der sich auf die Erstellung von Stockfotografien konzentriert. Einige werden den Ausdruck "Stockfotografie" nicht sehr gut gebrauchen können, ich wußte auch nicht ganz so recht, was er bedeutete. Da ich als Bestimmung sah und fand, dass Stock-Fotografie heißt, dass man Fotos auf Vorrat hat, ist Stock-Fotografie das genaue Gegenteil von Auftragsfotografie.

Bekannte Fotoagenturen wie z. B. die Firma Photolia, bei der ich von Zeit zu Zeit Fotos für meine Weblogs einkaufe, sind solche Fotoagenturen, die Tausende und Tausende von Bildern auf Vorrat haben und bei denen man endlich nach einem passenden Motiv suchen und auswählen kann. Wenn Sie sich bei Stockfotoagenturen umschauen, werden Sie bemerken, dass vor allem viele Fotos mit Menschen in einer gewissen Lage geboten werden und wahrscheinlich auch gefragt sind, zum Beispiel Menschen bei der Arbeit, im Amt, Rentner, etc.

Allen Interessierten empfehlen wir das von Robert Kneschke herausgegebene Werk "Stockfotografie - Geld verdienen mit eigenen Fotos" für 29,95 EUR bei Amazon*. Der Stock-Fotograf beschreibt darin seine Erfahrung mit Stock-Fotografie, gibt Hinweise zur richtigen Ausstattung und zu den einträglichsten Motiven für die Stock-Foto-Agenturen und gibt Auskunft über Rechtsfragen, Vermarktung und Steuerfragen.

Eine informative Buchbesprechung der Stockfotografie - Geld verdienen mit eigenen Fotos findet man auch bei Selbstständig im Netzwerk. Vor einigen Monaten gab es ein lohnenswertes Gespräch mit dem Buchautoren und Stockfotografen Robert Kneschke. Kneschke betreibt auch einen Informationsblog, der eine wertvolle Quelle mit Tips und aktuellem Artikel für Alle ist: Der Blog:

Unten finden Sie weitere Angaben zu den beiden Bild- und Stockfotografen Photolia und Panthermedia, die ich oft selbst für meine Bildeinkäufe nutze: Mit mehr als 6.000.000 lizenzgebührenfreien Fotos ist Photolia eine der weltgrößten Fotoagenturen. Es ist in mehreren Sprachversionen erhältlich, was den Vertrieb auf der ganzen Welt erheblich vereinfacht. Sie finden auf der Webseite ausführliche Angaben über das Heraufladen von Bildmaterial, Lizenz und Ausschließlichkeit, Bildpreis und Einkommen unter dem Menüpunkt "Bilder verkaufen".

Zum Beispiel müssen alle Fotos im jpg-Format geladen werden, die Bildauflösung darf nicht kleiner als 2400 x 1600 Bildpunkte sein und die Dateigrösse darf 30 MB nicht überschreit. Gutschriften werden zu Lasten von Photolia mit einem Guthaben von derzeit 1 ? verrechnet. Abhängig von der Grösse und der Bildqualität bezahlt der Nutzer zwischen einem und 200 Kreditpunkten, von denen der Schöpfer des Fotos einen gewissen Anteil (zwischen 30 und 61 Prozent) je nach Rang einnimmt.

Die Rangfolge wird durch die Gesamtzahl der von Ihnen vertriebenen Fotos festgelegt. Mit dieser Rangfolge (Exklusivität/Nicht-Exklusivität) werden die Preis- und Provisionswerte Ihrer Fotos ermittelt. Je mehr Fotos Sie anbieten, umso größer sind die Verkaufspreise und die Gewinnmarge. Wenn Sie davon ausgehen, dass ein Bild für 2 Kredite veräußert wird, erhalten Sie pro Kauf mind. 60 Cents.

Mit zunehmender Anzahl der hochgeladenen Fotos erhöht sich der Profit exponentiell. Die Panthermedia GmbH stellt 30-50% des Umsatzes für Photographen zur Verfügung, je nachdem, ob Sie die Fotos auch bei anderen Anbietern einkaufen. Der Verkaufspreis liegt zwischen 1,90 und 99,00 Euro brutto. Es gibt natürlich auch andere große Bildagenturen wie z. B. die Firma ÍStockfoto.

com, Clipdealer, Fotosearch, Shutterstock oder Getty Images, die weltgrößte Fotoagentur. Geld verdienen mit Stock Fotografie ist sicherlich ein aufregendes Motiv, aber es ist wirklich nicht für Hobbyfotografen. Dahinter verbirgt sich aber wirklich eine spannende Geschäftschance für Photographen.

Auch interessant

Mehr zum Thema