Mmk Museum Frankfurt

Mmk-Museum Frankfurt

Auf der Website des MMK Frankfurt. Jedes Mal, wenn ich Frankfurt besuche, versuche ich, ins Museum für Moderne Kunst zu gehen - einer meiner absoluten Lieblingsorte in der Stadt. Das MMK Museum für Moderne Kunst in Frankfurt ist eines der renommiertesten Museen für zeitgenössische Kunst. Die neuesten Tweets von MMK (@MMKFrankfurt). Mit dem MMK Museum für Moderne Kunst ist eines der bedeutendsten Museen für zeitgenössische Kunst entstanden.

Museum für Neue Künste Frankfurt am Main

Seit 1991 ist das MMK Museum für Neue Künste eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Zeit. Erbaut von dem wienerischen Baumeister Hans Hollein, ist es einer der schönsten Museumsbauwerke der Nachmoderne. Der Bestand reicht von hochkarätigen Werken der internationalen Malerei der 1960er Jahre bis hin zu zeitgenössischen Stücken.

Das MMK stellt mit regelmässigen Sammelpräsentationen, Sammlungsausstellungen für ausgewählte Künstler der Kollektion sowie den im MMKZollamt vorgestellten jungen oder "weniger bekannten" Stellen seine Position als Museum in Frage und sieht sich als permanenten Perspektivenwechsel. Kinder und Jugendliche erhalten unter dem Leitmotiv "Kunst entdecken" eine lebendige und dauerhafte Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Kultur und dem Museum.

Museum für Neue Künste Frankfurt am Main

An dieser Stelle ein kleines Danke an alle Beteiligten: Ich möchte die Versiegelung lieber denen überlassen, die wirklich gut darin sind - daher eine kleine Erzählung von mir: Vielen Dank und großes Lob an alle, die für den Drachenglückskuchen für den Dressler Verleger gespendet haben! Die Versuchspersonen in meinem Verlagshaus haben sich sehr gut ausgedrückt und unsere Buchhandelskunden und unsere Leser werden den Effekt der Glücks-Cookies nicht übersehen.

Die PSSST - Sonderausstellung im MMK (Museum für Gegenwartskunst)

Das MMK, Frankfurt von Thomas Forsyth auf Video. Das MMK hat sich mit der Messe "Pssst" unmittelbar an seine jüngeren Gäste gewandt. Eigens für fünf - bis zwölfjährige Schüler haben neun Frankfurter und acht englische Künstlerinnen und Schüler Werke inszeniert. Das Hauptthema der Austellung im MMK waren Secrets, die von den Künstlerinnen und Künstlern in ihren verschiedensten Erscheinungsformen aufgenommen und präsentiert wurden.

Dabei entstanden unter den wechselwirkenden Arbeiten sowohl phantasievolle Gefährten als auch Puzzles und Geheimbilder. Verborgene Kostbarkeiten wurden enthüllt, aber auch verborgene Dinge mussten aufgedeckt werden. Der britische Maler Rob Lowe a.k.a. Supermundane beschäftigte sich mit den Fragestellungen, wem ein Geheimniss anzuvertrauen und ob es gefahrlos aufbewahrt werden kann, sowie mit der Frage von z. B. von Zubinski und seiner Frau und ihrem "Bekenntnisstand" nach dem Aufenthaltsort von Privatgeständnissen.

Die geheimnisvolle Bewegung einer Blüte von Thomas Forsyth, die geheimen Bildcodes von Simon Peplow und der "geheime Botschafter" von Christopher Fellehner bieten die Gelegenheit, das Geheimnis zu verschlüsseln oder zu dechiffrieren. Dahinter verbirgt sich das Geheimnis von Claudia Weißert und mit "Paperbacks" von Rob Flower können ganze Wandgemälde entschlüsselt werden. Anke Kuhl und Adam Higton haben gezeigt, dass jeder unerwartet Teil eines geheimen Ganzen werden kann.

Graffiti-Sprayer sind Fachleute und der Maler Matthäus Bromley ist Vorreiter. In Moni Port wurden "Hosentaschenfunde" von Kinder aus aller Herren Länder zusammengetragen und gezeigt. Die Ergebnisse zeigen, dass es oft Hosenhüllen sind, die für einen kurzen Zeitraum als sichere Aufbewahrungsort für Geschäftsgeheimnisse diente. Gemma Corrells Monstermund und eine Geheimtür von Natascha Wlahovic forderten von den Kinder ein wenig Courage, Geheimnisvolles im eigentlichen Sinn des Worts zu enthüllen.

Aus mir kamen ein großes Walbild, dessen Innenraum belüftet werden musste, sowie 3 kleine schwarz-weiße Zeichnungen, die auch erst nach dem Drücken eines Rollladens ihr Geheimniss preisgaben. Beteiligte Kunstschaffende waren: Mat Bromley, Gemma Correll, Christopher Fellehner, Rob Flowers, Thomas Forsyth, Adam Higton, Anke Kuhl, Rob Lowe a.k.a. Supermundane, Jörg Mühle, Simon Peplow, Natascha Vlahovic, Philip Waechter, Claudia Weikert, und Zuni, die sich mit Moni Port beschäftigen.

Unterstützt wurde das Vorhaben durch den Kooperationsverbund der Landeshauptstadt Frankfurt. Mit dem Kindermuseum Frankfurt.

Auch interessant

Mehr zum Thema