Museum für Moderne Kunst

Kunstgewerbemuseum

Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, Frankfurt am Main, Deutschland. Umhüllt von einer Netzstruktur aus Glas bietet das Haus der Kunst einen Blick auf den Kern: den Ausstellungswürfel. Das Museum für Moderne Kunst "Mario Rimoldi". Besichtigen Sie Spaniens größtes Museum für zeitgenössische figurative Kunst. Das Mamco in Genf steht ganz im Zeichen der modernen Kunst.

Der Museumsbau

Das Sammlungs- und Ausstellungsangebot spiegelt die Trends des modernen künstlerischen Schaffens wider und informiert die Gäste laufend über neue Arbeitsformen im In- und Ausland. Auf drei Stockwerken hat das Museum eine Fläche von 4500 m2. Auf diese Weise werden sowohl zeitgenössische Denkformen als auch die Ästhetik unserer sich entwickelnden Zeit untersucht.

Der Sammlungsbestand wächst mit dem Ziel des internationalen Kunstschaffens unter besonderer Berücksichtigung der wichtigsten Ergebnisse der heimischen Kulturszene. Im Museum sind die Gäste herzlich dazu aufgerufen, sich erneut zu erfahren, Vorbehalte hinter sich zu lassen und der Kunst mit einem neuen und befreienden Bild zu begegnen. 2.

Durch zahlreiche zeitgenössische Kunstwerke ist der Dräi Eechelenpark integraler Bestandteil der außergewöhnlichen Baukunst, die den Zugang zum Europaviertel auszeichnet. Der Stiftungsrat setzt sich aus einem Vorstand unter dem Vorsitzenden der S.A.R. la Grande-Duchesse Héritière de Luxembourg zusammen und hat die Leitung des vom sino-amerikanischen Architekt Ieoh Ming Pei entworfenen Museums für moderne Kunst Grand-Duc Jean inne.

Alle Verwaltungsratsmitglieder kommen aus der Zivilgesellschaft und dem gesellschaftlichen Umfeld und wurden für ihr soziales und politisches Wirken für das Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean sowie für ihre Aktivitäten in den Sparten Kunst, Erziehung und Wissenschaft auserwählt. Sie waren und sind unverzichtbar für die Weiterentwicklung der Gegenwartskunst und für das reibungslose Arbeiten des Vereins.

Zur Eröffnung des Museums überreichte der Freistaat das Haus dem Stift.

Museum für Moderne Kunst des MMK

Das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main verfügt über mehr als 5000 internationale Kunstwerke von den 1960er Jahren bis heute. Ingesamt gibt es im Hause fünf Archive von Künstlern, Kuratoren oder Sammlern, die eng mit der Kollektion verbunden sind und somit einen großen Quellwert für die Sammlungs- und Ausstellungsaktivitäten des MMK haben.

1981/82 kam das Sammlerarchiv des Karls Ströhers aus Darmstadt mit dem Erwerb von 87 Arbeiten aus der früheren Ströherschen Kollektion nach Frankfurt am Main. Sie dokumentieren die Herkunft und den Werdegang der Kollektion, die für die Errichtung des MMK entscheidend war und die Grundlage der aktuellen Kollektion ist. Jean-Christophe Ammann, ehemaliger Leiter des MMK (1988-2001), schenkte dem Museum bei seiner Abreise 2001 sein Leihgut.

Die Dokumentation von 30 Jahren kuratorischer Arbeit am Luzerner Museum, der Basler Galerie und am MMK in Frankfurt gibt einen Überblick über eine unverwechselbar einfühlsame, über die wissenschaftlichen Ergebnisse hinausgehende, subtile Historiographie. Das MMK hat sich unter der Leitung von Regisseur Udo Kittelmann von 2002 bis 2008 mit den Austellungen " Das lebenddige Museum " oder " Die ebay-Vernetzung Spinn-webzeit " noch weiter von konventionellen kunstgeschichtlichen Sparten abgegrenzt.

Die Sammlung von Austellungen, Projekte und Events, in der Kittelmanns Arbeit als Leiter des KKV seit 1994 teils belegt ist, umfaßt 12 laufende Meter. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des MMK wurde das Künstlerarchiv des Frankfurters Peter Roehr vom Sammler und früheren Galeriebesitzer Paul Maenz an das MMK gestiftet.

Weil alle Arbeiten Röhrs in Frankfurt entstehen und sich die mit 34 Werken grösste öffentlich zugängliche Werksammlung im MMK befinden, war ihm der Standort des Frankfurter Archives ein besonderes Anliegen. 18 Jahre nach der Gründung des MMK war es für ihn wichtig, dass er sich in Frankfurt niedergelassen hat. Es umfasst das postum erstellte Werkverzeichnis, Korrespondenz und Briefe, private Aufzeichnungen und Manuskripte, Besprechungen und Zeitungsartikel, zahlreiche Fotografien und Druckerzeugnisse sowie verschiedene Begleitmaterial- und Katalogsammlungen.

Er hinterließ dem MMK seine Forschungsdokumente, darunter eine Tonaufnahme eines 5-stündigen Gesprächs mit dem Maler von 1984, als dem Maler geweihtes Museum. Die Originaldokumente des Archivs sind für Forschungszwecke nur bedingt verwendbar. In einer Online-Datenbank ist das Peter-Roehr-Archiv bereits komplett erfasst und nachvollziehbar. Auf dieser Grundlage wird zur Zeit das Archives Jean-Christophe Ammann archiviert.

Mehr zum Thema