Museum Zeitgenössische Kunst

Das Museum für Zeitgenössische Kunst

Die Avantgardekunst in Eupen Eupen besitzt das IKOB, ein Museum für zeitgenössische Kunst, dessen Charisma Grenzen überschreitet. Sie liegt im Herzen der Altstadt, unter der venezianischen Mauer und dem Archäologischen Museum. Im ältesten Bürgerhaus der Stadt ist das Museum für Zeitgenössische Kunst untergebracht. In Teheran ist das Museum für Zeitgenössische Kunst ein Museum. Als einzige öffentliche Sammlung gilt das Museum Ludwig - Museum für zeitgenössische Kunst als gemeinsame Plattform für ausländische und einheimische Künstler.

Zeitgenössische Kunst und Kunstmuseen

Das Spektrum der Kollektionen in den Museum für zeitgenössische Kunst des urbanen Museumssystems reicht von der Skulptur bis zur Gemäldekunst auf dem Lande oder in der Stadt. Das Casa Museo Alberto Moravia, der Wohnort von Alberto Moravia (Rom, 1907-1990); Die Nationale Galerie für zeitgenössische Kunst, die eine Kollektion der römischen Geschichte von der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts bis in die Gegenwart aufnimmt.

Hier befindet sich das Museum Carlo Bilotti, das die gestiftete Kunstsammlung des weltbekannten Kunstsammlers Carlo Bilotti enthält; das Museum Pietro Canonica im Zentrum der Villa Borghese, Sitz des Steinbildhauers Pietro Canonica; das Roma-Museum in Trastevere, wo man sich mit Aspekten des römischen Brauchtums am Ende des achtzehnten Jahrhundert beschäftigen kann.

Das in einen englisch angelegten Garten eingebettete Museum der Villa Torlonia ist eines der schönsten Beispiele der Kunst des XIX. und XIX. Jahrhunderts, vervollständigt durch den Geschmack und die Überzeugung der vertretenen Maler und Volkskundler.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | | | | Quellcode bearbeiten]>

The Teheran Museum of Contemporary Art (Persisch ???? ?????? ????? ????? ????? ????? Muzeh-ye Honarh?-ye Mo'?sser-e ??????; English Tehran Museum of Contemporary Art, kurz Teheran MoCA) ist ein Museum im Stadtzentrum von Teheran und befindet sich im Laleh Park (früher: Park-e Farah). Sie ist das wichtigste Museum für zeitgenössische Kunst im Iran und besitzt auch die grösste zeitgenössische Kunstsammlung ausserhalb Europas und der USA.

Der Architekt Kamran Diba entwarf das Museum auf Initiative von Schahbanu Farah Pahlavi auf einer Fläche von mehr als 7.000 m³ und eröffnete es 1977. Das großzügige Gebäude vereint die traditionellen Gebäudeelemente aus den Wüstengebieten des Iran wie z. B. den Windturm (Badgir) mit architektonischen Elementen der Moderne. Im Museum befinden sich neue Gallerien, Verwaltungsgebäude, eine Bücherei, ein Kinosaal, eine Kantine und ein Archiv.

Mamco-Museum für zeitgenössische Kunst (Mamco)

Das Museum für Gegenwartskunst ( "Museum of Modern and Contemporary Art", Mamco) ist DER Ort für die zeitgenössische Kunst. Der Mamco ist ein Muss in Genf, ob für Freunde oder Eingeweihte. Ihm ist es zu verdanken, dass das Viertel des Bain zu einem europäischen Zentrum für zeitgenössische Kunst geworden ist. Die Mamco ist das grösste und jüngst eingerichtete Museum für zeitgenössische Kunst in der Schweiz.

Sie genießt internationales Ansehen und gilt als Referenz-Institution der Zeitgeschichte. Das Museum hat seit seiner Gründung 1994 mehr als 450 Einzelausstellungen organisiert, um der Vielfalt und Lebendigkeit der schweizerischen und ausländischen Kulturszene Rechnung zu tragen. Dreimal im Jahr präsentiert die Mamco einen neuen Augenblick in ihrer stetigen Entwicklung.

Mehr zum Thema