Naturstudien

Naturkunde

Das Naturstudium kann als Aneignung der Wirklichkeit verstanden werden. Das "Feldkaninchen" ist sicherlich Albrecht Dürers bekannteste Naturstudie. Vortragender: Herr Feige In diesem Lernbereich beschäftigen wir uns, wie der Name schon sagt, mit Naturstudien wie Zeichnungen von Skeletten, die in zwei Wochen mein Portfolio für Grafikdesign&Fotografie (in Linz, Österreich) gegeben haben. Zur Erzielung einer möglichst charakteristischen Abstraktion realer Lebewesen als Spieltiere ist es notwendig, umfangreiche Naturstudien durchzuführen. Fotografien aus dem Bereich der Naturkunde.

Naturkunde und Konstruktionszeichnung > Basis Anwendung

Das Naturstudium kann als Aneignung der Wirklichkeit begriffen werden. Versteckte Inhalt wird dagegen mit der Konstruktionszeichnung ersichtlich. Dies ist ein interessanter Versuch mit der Phantasie, da eine wirkliche Realität inszeniert wird. Erreichbar für alle regulären Studenten der Hochschule für angewandte Künste Wien. Mitstudenten ( "Co-attending students") und außerordentliche Studierende können aus Platzmangel nicht an diesem Kurs teilnehmen.

Duerer Albrecht

Das " Feldkaninchen " ist wohl Albrecht DÃ?rers bekanntestes Naturstudium. Auf den ersten Blick ist es ein schmeichelndes Foto. Zugleich wirken sie weniger ursprünglich, beinahe naive, wirken mehr wie ein sorgfältig gemaltes Foto für ein abgebildetes Lexikon. Und was ist nun das Spezielle an diesem Foto? Die Anziehungskraft des Bildes besteht in der Spannweite zwischen Gegenstand und Gegenständlichkeit.

Gewöhnlich ist der Has ein ruheloses Wesen. D Dürer hat es jedoch verstanden, das Kaninchen in eine Form von Stilleben im Außenbereich zu verwandeln. Die Tiere scheinen sich dem Wunsch des Künstlers und natürlich des Betrachters zu unterwerfen. Das schüchterne Wesen wandte sich uns auch mit einem Augenzwinkern und einem Löffel zu:

Wenn man von der linken Seite betrachtet, schaut ein Blick auf uns, sogar der Löffel ist verbogen. Gelassenheit und Lebendigkeit werden meisterhaft kombiniert, und der Ruhezustand erscheint zu jeder Zeit veränderbar. Das naturgetreue Abbild glänzt durch die Liebe zum Detail. Vor dem neutralen Untergrund ragen die Feinfibrillen des Augen - von der rechten Seite betrachtet - ebenso heraus wie die lange Wahrnehmung um den Mund herum.

In seinem Feldhasenbild gelingt ihm ein Balanceakt zwischen der anatomischen Präzision und der frommen Naturbeobachtung. Das linke Kaninchenauge ist die Reflektion eines Kreuzes. Die zwei hellen Fensterflügel sind ganz klar zu sehen. Wenigstens der rechte Flügel ist wieder in ein Ober- und ein Unterfenster unterteilt.

Im Spannungsfeld zwischen der naturwissenschaftlich genauen Wiedergabe und der natürlichen Malerei, die die Verehrung des Lebens steigert, verweist Duer auf seinen vorsichtigen Ansatz. Sorgfältig nähert er sich einem Gegenstand, fängt mit der Ästhetik (griechisch: Wahrnehmung) des Ganzen an und führt allmählich in die Wissenschaft. Dennoch schafft er eine unglaublich lebensechte Repräsentation, die alle Anforderungen eines Zoologe erfüllt.

Sie erhebt den Menschen allein über die Tier- und Pflanzenwelt. 2. Die Suche nach dem Subjektiven, das sie der menschlichen Natur vorbehält.

Auch interessant

Mehr zum Thema