Neumeister Kunstauktionen

Kunstauktionen Neumeister

Neumeister ist neben den regulären Auktionen auf Nachlass- und Sammlungsauktionen spezialisiert. Neumeister Preisprung für Zeichnungen von Eduard Thöny. Informieren Sie sich über aktuelle und kommende Auktionen von Neumeister Kunstauktionen. Durchsuchen Sie aktuelle und kommende Auktionen bei Neumeister Art Auctions. Altes Kunsthandwerk im Auktionshaus Neumeister.

Auktionen München

Rudolf Neumeisters Enkeltochter und ihre Familienmitglieder sorgen für die Fortführung des Familienbetriebes. Sieben Mal im Jahr findet die Auktion in den Geschäftsräumlichkeiten im Stadtzentrum von München am Goethesplatz statt. In jedem dieser Bereiche sind unsere Fachleute für Sie da. Aufgrund ihrer langjÃ?hrigen Erfahrungen im Kunst- und AuktionsgeschÃ??ft sind sie spezialisiert und geben Auskunft Ã?ber die aktuellen Gegebenheiten auf dem Kunstrasen.

Die fachkundige Betreuung Ihrer Kunstwerke, der reibungslose Verlauf der Auktionen, von der Aufgabe und Bewertung eines Objekts über dessen Erschließung und Präsentation bis hin zur Auktion und Lieferung. Verlässlichkeit und Seriösität sind unsere obersten Prioritäten. Auf Ihre Kunst- und Sammlerobjekte sind wir gespannt.

Versteigerungshaus Neumeister

Wie kein anderes Haus betreut Neumeister in München die Nazi-Geschichte. Es ist so dunkel, dass selbst siebzig Jahre nach Ende des Krieges einige Händler sie lieber nicht anfassen würden. Das Münchener Versteigerungshaus Neumeister ist seit Jahren besonders unerschrocken und beispielhaft bei der Vergangenheitsbewältigung.

Im Jahr 1978 zog das Münchner Kunstauktionshaus NEUMEISTER bei den PINAKTEN in sein neues Wohnhaus in der ehemaligen Schwabinger Altstadt an der Ecke Schwabing und Vorstadt ein.

Im Jahr 1978 zog das Münchner Kunstauktionshaus NEUMEISTER bei den PINAKTEN in sein neues Wohnhaus an der Schwabinger und Max-Vorstadt in der ehemaligen Altstadt in der Nähe der Stadt ein. Im Jahr 1978 zog das Münchner Kunstauktionshaus NEUMEISTER bei den PINAKTEN in sein neues Wohnhaus in der ehemaligen Schwabinger Altstadt an der Ecke Schwabing und Vorstadt ein.

Die Obergeschosse des neuen Gebäudes beherbergen vor allem die Spezialbibliotheken und die Arbeitsstationen der Kunstsachverständigen.

Kommentierte Versteigerungskataloge von Adolf Weinmüllers Unternehmen in München und Wien jetzt über die Lost -Art-Datenbank abrufbar - Zentrales Institut für Kulturgeschichte

Der Auktionskatalog des Kunstauktionators Adolf Weinmüller, der während der NS-Zeit in München und Wien arbeitete, wurde im Mai 2013 im NEUMEISTER Kunstauktionshaus München gefunden. Die NEUMEISTER veröffentlicht alle traditionellen Kataloge: Im Einzelnen sind dies 33 kommentierte Exemplare des Münchener Weinmüllerhauses (1936-1943) sowie 11 der 18 in der von Wien (1938-1944), einem von WEINMÜLLER arisierten Versteigererhaus der Gebrüder H enning-Stiftung, zu finden.

Die deutsch-österreichische Arbeit wurde von NEUMEISTER und dem Zentralen Institut für Musikgeschichte (ZI), München, in etwas mehr als einem Jahr umgesetzt. Somit steht der weltweiten Provenienzrecherche eine Vielzahl wichtiger Erkenntnisse zur Verfügung: Die jetzt im Internet abrufbaren Werte dienen dazu, gestohlene, verfolgte oder zwangsversteigerte Werke zu identifizieren. Auskünfte über Besitzer und Preise sowie (für Antragsteller) die Bezeichnungen der Nachfrager.

Zwischen 1936 und 1944 versteigert das Haus mehr als 32.000 Kunstwerke. Initiatorin der Publikation ist Katrin Stoll, Eigentümerin von NEUMEISTER. 1958 übernahm ihr Familienvater Rudolf Neumeister das Haus der Auktionatoren. Zum ersten Mal - und bisher einzigartig in Deutschland - werden so viele Informationen der Provenienzrecherche aus privaten Quellen zur Verfuegung gestellt. 2.

Gefördert und gefördert wurde das Projekt von der Arbeitssstelle für Experimentelle Forschung Berlin, NEUMEISTER und der Europäischen Union für Experimentelle Forschung, Wien. Sie können über die Kunst- und Kultururgutauktionen 1933-1945 im Modul Provenienzsuche der Lostart-Datenbank der Koordinationsstelle Magdeburg abgerufen werden. Bis auf weiteres dient die Provenienzforschungsstelle in Berlin (http://www.arbeitsstelle-provenienzforschung.de) als Anlaufstelle für Rückfragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema