ölfarben

ölgefärbt

Ölfarbe einkaufen - Ölfarbe - öl Farben Shop KUNSTPARK Ölgemälde zum Bemalen gibt es hier. Egal ob Ölgemälde und Set für Anfänger oder Ölgemälde und Malmaterial für Fortgeschrittene, im Kulturpark findet man die ganze Bandbreite an Ölgemälden und Malmaterial für Ihre Werke. Ölgemälde von Lukas, Talens, Schmincke, Talens, Senior und vielen anderen großen Produzenten. Egal ob preiswerte Ölgemälde für Anfänger oder die absoluten Profi-Serien für Maler, ob Set oder Ölfarbstifte, wir haben die ganze Farbpalette für die Ölgemälde.

Das große Angebot an klassischen Ölgemälden für Maler, Akademiker, Hobby, Schulen und Berufe. Tips & Informationen zu Ã-lfarben gibt es weiter hinten auf dieser Website.

Ölfarben bestellen

In diesem Online-Shop werden für ein optimiertes Shopping-Erlebnis sogenannte sog. Cookien eingesetzt, um Statistiken zur Funktionsoptimierung der Webseite zu erstellen und Ihnen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Für das Funktionieren einer Webseite sind sogenannte Kekse von Bedeutung. Die Funktionalität des Online-Shops ist ohne die Verwendung von Cookies eingeschränkt. Mit " OK " können Sie die Annahme von Plätzchen bestätigen.

In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Nutzung von Cookies ausschalten und den Online-Shop mit einigen funktionalen Beschränkungen ausnutzen. Die genaue Erklärung aller eingesetzten Cookies sowie die zugehörigen Opt-out-Links zur Abschaltung entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzhinweise.

Öl-Farbe: Komponenten und Merkmale

Wie alle kunstvoll lackierbaren Lacke bestehen sie aus einem Bindemittelbindemittel und Farbmitteln. Die Besonderheit der Ã-lfarbe ist der groÃ?e Ã-lanteil im Binder. Die Öllacke sind sehr haltbar und lichtbeständig. Der Ölfarbenauftrag kann auch semitransparent (lasierend) durch Auftragen einer Dünnschicht oder mit einem Verdünner erfolgen. Kunstschaffende beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit Ölgemälden, die in Museen auf der ganzen Erde zu sehen sind.

Das Spektrum der einsetzbaren Buntpigmente ist sehr groß - und grundsätzlich können alle Farben verwendet werden, die auch für andere Binder ( "Gummi arabicum" in der Aquarellmalerei) verwendbar sind. Für den Ölfarbstoff wird das öl "eingedickt". Beim Kauf von Ölgemälden in Tuben oder Kanistern haben diese meist eine pastöse Viskosität (ähnlich wie Zahncreme in einer Tube).

Ölfarbe hat in der Praxis eine sehr gute Lichtbeständigkeit. Trotzdem gibt es vor allem bei älteren, klassischen Farbvarianten Differenzen. Bei geringer Lichtbeständigkeit bleiben die Farbtöne im Lauf der Jahre aus. Aus chemischer Sicht zerfallen die Farbstoffe durch Lichteinwirkung, insbesondere durch UV-Strahlung. Bei den meisten Herstellern ist die Lichtbeständigkeit an einer Serie von fünf Sternchen zu erkennen: ein Sternton = niedrige Lichtbeständigkeit, fünf Sterntöne = große Lichtbeständigkeit.

Ölfarbe hat in der Regel eine große Opazität, d.h. nach dem Auftragen der Lackierung wird die darunterliegende Lage vollständig aufgedeckt. Allerdings sind einige Farbtöne aufgrund ihrer Pigmentstruktur nur halb- oder teiltransparent. Die Opazität der Tube wird durch fünf Felder dargestellt: ein Feld = niedrige Opazität, fünf Felder = große Opazität.

Ölgemälde für die Ölgemälde können in Röhrchen oder Kanistern gekauft werden. Das Fassungsvermögen liegt in der Regel zwischen 25 und 400 Milliliter (etwas dicker als ein Zeigefinger). Im Altertum - von der Entstehung der Ölgemälde von Jan van Eyck im XIV. bis in die Hälfte des XIX. Jh. - wurden Ölgemälde immer kurz vor dem Malvorgang hergestellt.

Und wenn die Ã-lfarbe austrocknet? Chemisch gesehen ist der Ölfarbstoff überhaupt nicht trocken, jedenfalls nicht durch Ausdünstung. Im Gegensatz zu Wasserlacken (Tempera, Guasch, Aquarell) verfestigt sich die Lackierung nicht, da die "flüssigen" Komponenten in der Raumluft ausdunsten. Obwohl die Terpentinteile aus der Lackierung verdampfen, ist sie keineswegs "grifffest" oder "vollständig getrocknet".

Der Ölfarbstoff oxydiert und polymert dabei. Zur Vereinfachung wird im Weiteren der Ausdruck "Trocknung" für diesen Oxidationsvorgang verwendet. Bei der Trocknung der Ã-lfarbe ist zu bemerken, dass sie sich zunÃ?chst aufweitet, d.h. ihr Inhalt vergröÃ?ert. Während dieser Zeit kann das Gemälde "schrumpfen": Besonders wenn reine Öle wie z. B. Leinsamenöl in die Ölgemälde eingebracht werden, entsteht in der Regel eine Faltenschicht.

Mit der Zeit dreht sich dieser Vorgang um und die Farben ziehen sich wieder zusammen und verlieren an Umfang. Wird die Lackschicht nur spärlich aufgebracht und der Trocknungsvorgang eventuell durch ein Trockenmittel verzögert, kann es zu Rissen kommen, insbesondere wenn die darunterliegende Lackschicht noch nicht ausgetrocknet ist, sondern sich in der Expansionsphase befind.

Weil für die Umsetzung ein Sauerstoffbedarf besteht, trocknet die äußere Schicht zuerst. Deshalb kann man Ölfarben nicht nur in der Atemluft unterbringen. Wenn Sie schon etwas Erfahrungen mit Ölgemälden haben, wissen Sie, dass die Farbe auf der Farbpalette übernachtend dünn und fest wird. Das Ölgemälde würde im Vakuum überhaupt nicht austrocknen.

Die Trocknungsgeschwindigkeiten der Einzelfarben sind jedoch sehr unterschiedlich. Die Trocknungszeit von Ölfarben? Wenn der Ölfarbstoff während des Oxidationsvorgangs (siehe oben) zu rasch zu viel Flüssigkeit abgibt, wird er leicht versprödet und bricht ab. Mit einem saugfähigen Primer kann die Trocknungszeit um nahezu die Hälfte reduziert werden, allerdings nur, wenn die Farbe fein verteilt und mit Terpentinöl nachbearbeitet wird.

Der Trocknungsprozess ist bei pastösen Lacken vom Primer abhängig - da die Lackierung durch die Einwirkung von Luft auf der Fläche "trocknet". Ölfarben können leicht verdünnt und mit Terpentin- oder Balsam-Terpentinöl gestrichen werden. Das macht die Lackierung flüssig, so dass sie auch semitransparent aufgetragen werden kann (Lasur). Flüssige Ölfarben können auch zur Erzielung von aquarellähnlichen Wascheffekten verwendet werden (wenn die Farbtöne ineinanderfließen).

Bei verdünnten Ölfarben ist der Trocknungsvorgang beschleunigt, da der Terpentingehalt der Farben verhältnismäßig rasch in der Raumluft verdunstet - es ist also ein eigentlicher Trocknungsvorgang (siehe oben für weitere Informationen). "Ölfarben sind in der Textilindustrie sehr schwierig zu waschen. Sie müssen sich an Ölflecken auf Ihrem Boden oder Ihrer Bekleidung gewöhnt haben.

Sie können den Lack mit Terrinenöl auflösen. Außerdem können Ölgemälde kaum noch vollständig aus dem Material entfernt werden. Ã-lfarbe an sich ist nicht schÃ?dlich fÃ?r die OberflÃ?che. Bei den Sikkativen handelt es sich um Additive, die der Ã-lfarbe zugesetzt werden können. Beim Einmischen ist jedoch vorsichtig vorzugehen. Normalerweise reichen 5-6 Röhrchen Öl aus.

Als Starter-Set würde ich folgende Farbtöne empfehlen: Prinzipiell können aus diesen Tönen nahezu alle anderen Farbtöne zusammengemischt werden. Wenn Sie möchten, können Sie auch mit einem Starter-Set beginnen, das oft 20 - 30 Röhrchen mit unterschiedlichen Farbabstufungen enthält. Zu den namhaftesten Herstellern von Erdölfarben, die auf dem heimischen Inlandsmarkt gekauft werden können, gehören:

Welche Toxizität haben Ã-lfarben?

Mehr zum Thema