ölmalerei Abstrakt

Ölgemälde Abstrakt

Ölgemälde abstrakt Im Allgemeinen werden Bilder, die keine konkreten Inhalte und Motive zeigen, als abstrakte Kunst bezeichnet. Wer ein modernes, abstraktes und qualitativ hochwertiges Ölgemälde sucht, findet es hier. Laden Sie jetzt die Vektorgrafik Abstraktes Ölgemälde herunter. Ölgemälde abstrakte Köpfe, Kunst in Öl von Julia Tucholke. Abstrakte figurative deutsche Ölgemälde Original Ölgemälde Deutschland.

Ölgemälde Abstrakt - Anleitung - Schablonen und Tips

Generell werden jene Fotos, die keine konkrete inhaltliche und motivische Darstellung aufweisen, als abstract art eingestuft. Jedoch ist diese Begriffsbestimmung nicht richtig, denn von der abstrakten Zeichnung wird dann gesprochen, wenn der Bildinhalt abgelenkt wird. Anders ausgedrückt, ein Abstraktbild ist ein konkretes Objekt, nur in einer verallgemeinerten Gestalt, verkürzt im Inhalt, abgeleitet, erfunden oder auf gewisse Eigenschaften reduziert.

Gerade für erste Experimente und zum Kennenlernen verschiedener Verfahren ist es daher sinnvoll, das Ölgemälde abstrakt zu machen, auch wenn die Grundeigenschaften der Ölfarbe natürlich noch berücksichtigt werden müssen. Das hat zum einen den großen Nutzen, dass die aufgebrachten Farbtöne gewechselt, verschwommen, miteinander gemischt oder für sehr lange Zeit wieder entfernt werden können; zum anderen sind die Wartezeiten, bis eine Lackschicht trocknen und eine weitere Lackschicht auftragbar ist.

Ein weiterer Pluspunkt der Ölgemälde ist, dass die Farbtöne je nach angewandter Methode sowohl sehr pastös als auch fast fließend gemalt werden können. Die abstrakte Ölgemälde hat zwei sehr beliebte Verfahren, die sehr spannende Wirkungen haben. Einerseits werden die Ölgemälde mit Anstrichmitteln gemischt, die die Lackierung sehr fließend machen, aber nur schleppend fließen.

Dann werden die Farbtöne auf die Malfläche aufgebracht und das Motiv sanft hin und her bewegt. Indem die Farbtöne verschwenkt werden, fliessen sie zusammen und es bilden sich sehr feinste Farbabstufungen. Der zweite Leitfaden verweist auf sehr sanfte Kanten von farbigen Bereichen, die wie ein sehr weicher Farbschatten um die Haut zu passen scheint.

Zuerst wird eine dünne, flüssige Lackierung auf den Untergrund aufgebracht. Dickfarben werden in diese Farboberfläche eingeführt und der spezielle Eindruck wird dadurch erzeugt, dass sich die Kanten der dichten Farben leicht mit der dunklen vermischen. Nach dem Trocknen des Bildes wird ein Lack aufgebracht, der zum einen das Motiv vor Rissbildung und Vergilben bewahrt und zum anderen eine gleichmäßige matt, seidenmatt oder glänzend wirkende Fläche erzeugt.

Weitere Anweisungen und Hinweise zur Ölmalerei:

Auch interessant

Mehr zum Thema