Pastellbilder

pastellfarbige Bilder

Dieser Artikel zeigt vier Künstler, die für ihre einzigartigen Pastellbilder weltberühmt sind. Mit dem Ausprobieren von weichen Pastellfarben entstand für mich ein neues Hobby, die Pastellmalerei mit einzigartigen Pastellbildern. Die Pastellmalerei als Alternative zur Ölmalerei. Die Pastellporträts sind etwas ganz Besonderes. Kann ein Pastellbild direkt hinter Glas gerahmt werden?

Berühmteste Pastellbilder der Geschichte und ihrer Autoren

Lange Zeit war Kreide nur Mittel zum Zwecke. Es ist erst etwa 150 Jahre her, dass sich einige KÃ?nstler intensiv mit dem Thema und seinen Auswirkungen auseinandergesetzt haben. Im vorliegenden Beitrag betrachten wir vier Kunstschaffende, die als Herren dieses Medientyps angesehen werden. Mit ihren Pastellbildern schmücken sie die Mauern der berühmtesten internationalen Sammlungen und Sammlungen.

Der wohl bekannteste Maler ist Edgar Degas, der mit seiner Pastellmalerei in der Geschichte der Kunst unzertrennlich verbunden ist. Er wird sogar ein bahnbrechender Einfluß auf die Verwendung von Pastellkreiden zugesprochen. Die meisten Maler benutzten vor seiner Zeit Kalk vor allem für die Erstellung eines Ölbildes oder für Untersuchungen.

Durch seine Pastellmalerei beweist er, dass dieses Mittel mehr als nur ein Werkzeug sein kann. Zu Beginn seines Lebens experimentiert er mit der Verwendung von Kalk und wendet sich um 1880 der Kalkstein als sein wichtigstes Mittel zu. Er hat neben einigen Pastellfarben auch viele Arbeiten geschaffen, die sich mehrerer Mittel bedienen.

Die Verbindung von Kreide, Aquarell, Öl und Monotype ermöglichte es ihm, durch die Überlagerung der Materialien in unterschiedlichen Schichten spezielle Farbeigenschaften zu erzeugen. Hervorzuheben sind die vielen Pastelltöne der Balletttänzer, die er immer wieder zum Thema seiner Performance machte. Maria Cassatt kommt aus den USA, lebte aber den größten Teil ihres erwachsenen Lebens in Paris und war mit Edgar Degas gut angefreundet.

Als sie Degas' Arbeiten in einem Fenster eines Kunsthaus in Paris sah und von ihnen begeistert war, nahm sie mit Degas teil. Sie wurde in sein Haus eingeladen und lernte die Malerei der Pastellfarben und Radierungen. Dafür unterstützte er ihn bei der besseren Vermarktung und dem Verkauf seiner Arbeiten in den USA.

Mit Degas beherrschte sie schnell das Mittel und kreierte einige ihrer wichtigsten Arbeiten in Pastell. Am Ende des 19. Jahrhunderts malt er mehrere Pastellbilder, die die Landschaften einer Gruppe amerikanischer Inseln darstellen. Heute sind die Arbeiten der so genannten Isles of Shoals hauptsächlich in Privat- oder Museumsbesitz. Das Ölgemälde sowie die Pastellbilder dieser Serie sind wohl die berühmtesten seiner Schöpfungsgeschichte.

In den Jahren 1865-1869 wurde Hirse für eine Kollektion, die letztendlich 90 Arbeiten umfasste, nahezu ausschliesslich in Pastell gemalt. Die Künstlerin erforschte mit dieser Kollektion die Möglichkeit und Grenze des Materials, nachdem sie bereits in den 1840er Jahren mit pastellfarbener Kalksteinmalerei erprobt hatte. Hirse war einer der ersten Maler, der die Kalke mit exakten, starken Linien aufgetragen hat, ohne die Farbe zu sehr zu mischen.

Die meisten Kuenstler hatten bis dahin versuchten, dieses Mittel natuerlich erscheinen zu laesst. Pastellmalereien können Ihnen eine neue Perspektive auf die kunsthistorischen Meisterstücke geben. Auch heute noch gibt es einige Pastellmaler, die es für sich entdecken und große Gemälde ausmalen.

Im Leitfaden zur Kreidemalerei und dem entsprechenden Beitrag über die Anwendung von Pastellkreiden erfahren Sie, wie Sie beginnen und welche Fehlern Sie von vornherein vorbeugen sollten.

Auch interessant

Mehr zum Thema