Plastik Kunst

Kunststoff-Kunst

Vollkommene plastische Vektorgrafiken von Getty Images. Gemälde, Skulpturen, Grafiken; Kunstgewerbe; Fotografie. Mit anderen Worten, der Ursprung des Wortes ist die prägende oder formgebende Kunst.

Artist; Titel der Skulptur; Entstehungsdatum; Technik; Maße; Format; Ort. Ohne Plastik ist ein Leben heute fast unmöglich.

Plastikparade - die häufigsten Plastiken in der Kunst -- K Messe

Thermoplastische Kunststofferzeugnisse (wärmeverformbare Kunststoffe): Zelluloseacetat: Unter den Namen Zellophan und Rhodoide ist Zelluloseacetat ein bekanntes Alltagsmaterial (Zellophan: Filme, Säcke, Wurstpellets; Rhodoide: Waben, Haarspangen, Kunstfingernägel). Duroplast ( "Duroplaste"): Chronik der Verwendung von Kunststoffen durch Künstler1916: Der Russe Naum Gabo (1890-1977) entwirft das erste Werk aus Kunststoff (Rhodoid).

1920: Gabuns gabunischer Kollege Antoine Pevsner (1884-1962), der auch als Kunstmaler und Plastiker tätig ist, benutzt Plastikfolien für seine Masken. 1922: Der Ungarischer Kunstmaler und Plastiker László Nagy ( "Moholy-Nagy", 1895-1946) nimmt seine Tätigkeit am Weimarer und Dessauer Gebäude auf. Die konstruktivistische Künstlerin arbeitet mit Polymethylmetacrylat (Plexiglas) und Metallfolie. Als Pionier der so genannten Bewegungs-Kunst zählt er zu den Pionieren, denn seine Werke umfassen Bewegungen, Lichter und Schattierungen.

1948: Der Franzose Samuel Guyot, bekannt als Saint-Maur (1906-1979), erschafft mit der Plastik "Femme assise" ("Sitzende Frau") das erste Kunstwerk aus Polyesterharz der Welt. Im Jahr 1968 folgte eine monumentale Plastik aus Polyurethan-Schaumstoff, 1969 schuf Saint-Maur das sechs Meter hoch gelegene, wohnliche "Maison de mousse" ("Schaumhaus") aus dem gleichen Werkstoff (Innenansicht). 1958: Der 1935 in München geborene Uli Pohl fertigt Lichtskulpturen aus Acrylglas.

Eine erste kunsthistorische Anmerkung zum Material. 1961: Marcel Garrigou von 1916-1998 veranstaltet die "Erste Weltausstellung von Bildern, Plastiken und Gegenständen der Dekorationskunst in Vinyl und Polyester" im Kunststoffmuseum Toulouse. Er ist das grösste je ohne Innenrahmen aufgeblähte Werk (Höhe: 85 m, Durchmesser: 10 m, Volumen: 5600 m³).

Zusätzlich wurden 15.600 m blaue Polypropylen-Seile ausgenutzt. 1998: Im Zuge der Eröffnung des Kunststoffmuseums in Düsseldorf, "Faszination Kunststoff", wird am Abend des 21. September die Sonderschau " Kunst und Kunststoffe " (bis einschließlich 18. Jänner 1999) gezeigt. Das NRW-Forum Kunst und Wirtschaft (Ehrenhof) klettert auf 31 "Flossis", bunte, 3,80 Höhenmeter große Klettergipfel aus Polystyrol, die mit einem glasfaserverstärkten Epoxydharz überzogen sind.

So wurde die Einrichtung der Stuttgarter Malerin rosealie zum Sinnbild und Orientierungspunkt der Düsseldorfer Kunststoffmesse. 2009: Vom 21. September 2009 bis 28. September 2010 findet die Kunst-Stoff: Werkstoffrevolution für Gestaltung + Kunst im Kunstmuseum Köln statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema