Renaissance Künstler

Künstler der Renaissance

Ende des 19. Jahrhunderts erreichte die Renaissance-Malerei ihren Höhepunkt. Die Lebensgeschichten der bedeutendsten Maler, Bildhauer und Architekten der Renaissance. Die Biographie und Geschichte bekannter Künstler, Kunsthändler und auch Kunstwerke wie die Renaissance, die Geschichte Roms und Künstler mit Bildern. Als einer der ersten Künstler haben Pacher und M.

Reichlich Elemente der italienischen Renaissance in ihre Werke integriert. Die Renaissance verstehen wir heute als die Epoche (Periode) des Beginns der Neuzeit.

Italienische Renaissancemaler und Künstler

Die Renaissance-Gemälde erreichte ihren Zenit zu Beginn des XVI Jahrhundert. Wichtige Künstler wie Michelangelo Buonarotti, Raffaello Santi und Leonardo da Vincis stehen für die Renaissance Italiens. Sie verewigen in ihren Arbeiten Mensch und Umwelt in vollkommener Pracht. Mit ihren Arbeiten streben die Herren der Renaissance (1490-1520) nach dem absolut idealen Kunstwerk.

In den Bildern haben sie die Menschenanatomie studiert und mit perspektivischen Repräsentationen perfekt geformte Körpern und Raumtiefen dargestellt.

Renaissance - Enzyklopädie und Angebot

Die Bezeichnung Renaissance (französisch: Wiedergeburt) beschreibt eine kultur- und kunsthistorische Periode in Europa zwischen etwa 1400 und 1600, die der Gothik und der Moderne nachging. Gewöhnlich wird zwischen der Frührenaissance bis etwa 1500, der hohen Renaissance bis etwa 1520-30 und der Spätrenaissance (auch Manierismus) bis 1600 unterschieden, wodurch hier die Zeitbegrenzungen manchmal unterschiedlich und fließend sind.

Die italienische Kultur wird als die Geburtsstätte der Renaissance angesehen. Giorgio Vasari hatte jedoch bereits 1550 in der ersten Auflage seiner Künstler die Künstler, Plastiker und Baumeister nach stilistischen Epochen eingeteilt und von einer Renaissance (rinascita) der Künste nach dem Mittelalter geredet, in der die veraltete Formsprache der Byzantiner Kunst überwunden wurde. Das neue Kunstverständnis basierte vor allem auf einem konsequentem Bezug zur antiken Malerei mit ihren Idealproportionen und Harmonie.

Aber nicht nur die Künstler, sondern auch staatliche Theoretiker und Referenten reflektierten das Vermächtnis der Altertumsgeschichte. Im Gegensatz zum Beyond-orientierten Mittelalter wurde in der Renaissance die Forschung zur Gegenwartskunst auf der Erde zu einem Schwerpunktthema gemacht. Der Renaissance-Künstler war daher vor allem an der richtigen Reproduktion von Räumlichkeit und Körperlichkeit beteiligt.

Durch wissenschaftliche und analytische Untersuchungen und die Niederschrift der neuen Kenntnisse in Form von Schriften konnten die Künstler ihre Arbeiten auf einem soliden gedanklichen Niveau aufbauen. Durch diese wissenschaftliche Untermauerung und damit intellektuelle Weiterentwicklung des künstlerischen Schaffens sind die Künstler vom Kunsthandwerker zum selbständigen Künstler avanciert, was einen enormen gesellschaftlichen Aufschwung begleitete.

Auch interessant

Mehr zum Thema