Sachen Ersteigern Online

Online-Auktionen

Sämtliche online erworbenen Fundsachen müssen bei der Stadt Hamm abgeholt werden. Du möchtest Deine Fundsachen online registrieren und im Internet präsentieren? eine Online-Auktion von Fundsachen steht kurz vor dem Neubeginn.

Am 10.05.2018 um 17:00 Uhr beginnt die kommende Versteigerung der Hamm.

Am 10.05.2018 um 17:00 Uhr beginnt die kommende Versteigerung der Hamm. Erstellen Sie als Favorit www.fundus.eu, damit Sie in Zukunft bequem auf die im Internetportal gelisteten lokalen und lokalen Auktionen zugreifen können. Sämtliche online erworbenen Gegenstände müssen bei der Gemeinde Hamm abgegeben werden. Das Internetangebot wurde in Kooperation mit der GMS Gebr. Schüttorf erstellt.

Für eventuelle Folgen der Unmöglichkeit der Verfügbarkeit von Websites oder für technische Störungen haftet die Firma nicht.

Auktionsmarktplatz für Fundbüro-Auktionen

Online Versteigerung von Fundgut öffentlicher Institutionen und Behörden. Versteigerung Fundgegenstände auf unserem Online-Marktplatz. Einige hundert Fundämter veröffentlichen täglich Ihre Fundgegenstände zur Versteigerung. Warum sollte es der Bürger nicht möglich sein, bei den angekündigten Behörden flächendeckend zu bieten? Finde täglich neue Beiträge und stöbere in unserer großen Auswahl an Fundbüro-Auktionen!

Versteigerung: Lost Property Online-Auktionen

Oldenburg hat gute Erfahrung mit Online-Auktionen von Fundbüchern gemacht. Nach der positiven Resonanz auf vorangegangene Veranstaltungen wird das Verlorene Eigentum des Verlorenen Büros der Hansestadt Oldenburg wieder im Netz ersteigert. Smartphones, Räder, Digitalkameras und vieles mehr werden ab Freitag, 28. Oktober, bei einer Online-Auktion unter den "virtuellen Hammer" gestellt. Zuerst kann man sich unter www.oldenburg.de/fundbuero oder vor Ort im Fundsachenbüro im Bürgerbürozentrum in jeder Fall in Listform erkundigen und die Fundsache nachsehen.

Es werden nur Gegenstände ersteigert, die sich seit mehr als sechs Monate im Fundamt befinden und nicht gesammelt wurden. Allerdings wurden offenkundige Defizite festgestellt", unterstreicht Angela Pauka, Chefin des Bürgeramtes Mittel. Wenn jemand sein Vermögen unter den Objekten im Voraus anerkennt, muss er seine Forderungen bis längstens am Mittwoch, 25. November, im Büro des verlorenen und gefundenen Vereins eintragen.

Nähere Infos zur Auktion und zum Fundsachenbüro finden Sie unter www.oldenburg.de/fundbuero.

Das neue Online-Angebot der Stadt: Versteigerung von Fundstücken von der Liege - Aachen

"Wir haben nicht mehr genug Raum, um das ganze Jahr über Verlorenes zu sammeln", hat der für das Verlorenenbüro zuständige Leiter der Gruppe, Michael Göttfert, nur eines von mehreren Gründen, um den Modus für Auktionen an ein aktuelles Vorgehen anpassen zu können. Die neue Online-Auktion sei letztendlich bürgernah. Von nun an muss niemand mehr den Jahresauktionstermin frei halten, sozusagen von der Liege aus können Sie per Notebook oder Tablett rund um die Uhr bieten.

Bereits 24 Fundstücke sind online, darunter 18 Räder, zwei Armbanduhren und ein Gepäckstück. Verlorenes wird auf dem Portal der öffentlichen Hand "Loprio" zur Versteigerung gebracht, das landesweit Verlorenes zur Auktion anbietet. "Wir haben keinen Raum mehr, um das ganze Jahr über verlorene Gegenstände einzusammeln. "Das geht genau wie bei Ebay", erläutert Markus Göttfert, "Nur ein sofortiger Kauf ist nicht möglich, denn es ist eine Auktion.

Es werden nur Verlorenes ersteigert, das der Stadtverwaltung spätestens sechs Monaten und zwei Wochen vorher übergeben wurde. Jeder, der ein nachgewiesenermaßen entwendetes Teil im Auktionsportal findet, sollte es sofort dem Amt für öffentliche Ordnung melden, dann wird es aus der Auktion entfernt. Die Auktionen werden das ganze Jahr über in Schubladen durchgeführt und jedes Mal, wenn ein Päckchen mit mehr als zehn gefundenen Artikeln auf dem Auktionsportal für 14 Tage ausliegt.

"Sie wird ständig aktualisiert", erläutert Michael Göttfert die Vorgehensweise. Um die Fundsache von potentiellen Kunden bewerten zu können, wird auf der Seite des Artikels nicht nur eine Bezeichnung, sondern auch ein Bild mit dem dazugehörigen Einstiegspreis angezeigt. Sie können dann in Stufen von einem Cent bieten, was bereits für die ersten 24 gefundenen Artikel gut ist.

"Mittlerweile gab es bereits 1500 Gäste mit 50 Angeboten auf 17 Fundsachen", betonte der Gruppenführer den Durchbruch. Dabei ist die Auktion erst am Montagmorgen online geschaltet worden. Um die Auktion nicht von Jokern mißbraucht zu werden, verweist Michael Göttfert vorsichtshalber darauf, daß die Fundsache bindend gegen Barauszahlung im Bürgermeisteramt abzuholen ist.

Michael Göttfert verwies bei dieser Veranstaltung auch darauf, dass im Fundhaus viele andere Objekte gelagert sind, die noch nicht versteigert werden können.

Auch interessant

Mehr zum Thema