Shutterstock Bilder Verkaufen Erfahrungen

Bilder von Shutterstock Verkaufserfahrungen

Ich konnte die Erfahrung nicht machen, aber rechnen wir so. Verkauf von Bildern auf Shutterstock und Fotolia. Der Clou am Microstock-System ist, dass man es nebenbei ausprobieren und Erfahrungen sammeln kann. Vor allem Shutterstock arbeitet für mich wie Harry. Die Bilder enthalten Fotos, Vektorgrafiken und Illustrationen.

Geldverdienen mit Bildern? Weitere Verkäufe und Erfahrungen von Microstock-Einsteigern

Zu Beginn des letzten Jahrs las ich den Beitrag "Geld verdienen mit dem Fotoverkauf? Erlöse und Erfahrungen von "microstock-Anfängern" veröffentlicht. Ich habe in den letzten paar Monate einige Mails erhalten, in denen ich gefragt wurde, ob ich eine Folge schreiben könnte. So weit ich konnte, habe ich mir angesehen, wie 2016 für die Photographen lief: 2016 war Florians drittes Microstockjahr, aber er hat keine neuen Bilder hochgeladen.

Interessant für uns in dieser Hinsicht, um zu erfahren, wie sich die Umsetzungen der vorhandenen ca. 2100 Bilder entwickelt haben. Im Jahr 2016 erwirtschaftete sie einen Gesamtumsatz von 2.395 EUR, das sind durchschnittlich fast 200 EUR pro Kalendermonat. Am umsatzstärksten sind Shutterstock, d. h. Shutterstock, d. h. die Agentur für die Produktion von Fotos, und die Agentur iStock. Er ist Firmenfotograf und 2016 war sein zweites Jahr.

Wenn er im ersten Jahr 545 Bilder hochgeladen hatte, hatte er bis zum Ende des zweiten Jahres insgesamt 892 aufgeladen. Die monatlichen Durchschnittsumsätze lagen bei 271 EUR.

In absteigender Reihenfolge waren die drei besten Werbeagenturen Photolia, Shutterstock und eStock, Sie können alle Verkäufe in dieser Übersicht sehen: Einer meiner Leser, der hier nach dieser Folge fragte, hat zugestimmt, ihr Figuren zu geben. Sie ist Zeichnerin und seit 2012 bei Photolia und Shutterstock registriert, hat aber nur sporadisch einige Natur- und Tierbilder für die nächsten drei Jahre zu Photolia hochgeladen.

Am Ende des Jahrs 2014 hatte sie etwa 250 Bilder im Internet bei der Firma Photolia und erreichte etwa 4 mal im Jahr die Ausschüttungsgrenze von 50 EUR. Ende 2015 hatten Photolia und Shutterstock rund 400 Vektorgraphiken im Netz. Weitere Vertretungen kommen im Jahresverlauf hinzu und Ende 2015 ist sie mit 15 Vertretungen tätig und erwirtschaftet dort 1.771 EUR.

Im Jahr 2016 kamen 4 weitere Vertretungen hinzu und am Ende des Jahrs waren 1193 Bilder (meist Graphiken, einige Fotos) im Netz. Gabi arbeitete bis 2016 hauptberuflich, ging dann aber wegen der steigenden Profite in Nebenbeschäftigung, um mehr Zeit für ihre Drucke zu haben.

Die drei besten Vertretungen sind Photolia, Shutterstock und eStock. Seit etwa 9 Jahren ist Bernd bei uns und hatte zu Beginn des neuen Geschäftsjahres ca. 3200 Bilder im Netz, eine Zunahme von ca. 500 Fotos gegenüber dem vorigen Jahr. 5.000 EUR im letzten Jahr, das entspricht einem Monatsdurchschnitt von ca. 416 EUR (gegenüber 400 EUR im Vorjahr).

Zu den drei meistverkauften Anbietern gehören unter anderem Photolia, Shutterstock und eStock. Er ist schon beinahe so lange dabei wie Bernd und hat letztes Jahr etwa 600 Bilder hochgeladen, so dass er zu Beginn dieses Jahrs etwa 5600 Bilder hatte. Dies ist trotz des wachsenden Portfolios und der seit letztem Jahr auch belieferten Firma Photolia ein leichter Rückgang gegenüber dem vorigen Jahr.

Zu seinen drei meistverkauften Werbeagenturen gehören Shutterstock, ich bin mir ziemlich sicher, daß die Firma Dreamtime 2017 durch die Firma Photolia ersetzt wird, wenn wir uns ihre aktuelle Weiterentwicklung ansehen (siehe Link oben). Derzeit hat er 5600 Bilder im Internet bei Photolia, im Jänner 2016 waren es 4300, bei 123rf sind es derzeit über 7700 Bilder.

Im Jahr 2016 erzielte er mit den Agenturen einen Jahresumsatz von ca. 25.600 US-Dollar, im Jahr zuvor waren es noch mehr als 29.000 US-Dollar. So lag der monatliche Durchschnitt im Jahr 2016 bei rund 2133US-Dollar. Shutterstock, iTunes und Photolia sind wie die meisten anderen Photographen die Hauptumsatzträger.

Unter den 8 hier vorgestellten Photographen sind diesmal 3 nicht mehr enthalten, da sie keine aktuellen Daten veröffentlicht haben.

Manche Photographen beobachten schwächere Umsätze bei Shutterstock und steigende Umsätze bei Photolia, was einmal mehr beweist, dass sich der Absatzmarkt noch in Bewegung ist. Ich wollte wie im letzten Jahr sehen, welche Agentur unter den teilnehmenden Photographen insgesamt am besten abschneidet.

Zu diesem Zweck haben die fünf Bestseller-Agenturen für 2016 der oben genannten Photographen ihre Namen in eine Rangliste eingetragen und mit Punkten ausgezeichnet. Das umsatzstärkste Unternehmen erhielt fünf Zähler, das zweitstärkste vier Zähler und so weiter. Der " Return per Bild " (RPI) ist hilfreich bei der Bestimmung, wie viele Bilder benötigt werden, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen.

Hier steht, wie viel Geld Sie pro Foto gemacht haben. Nachfolgend sind die Angaben für die oben genannten Photographen aufgeführt, auch wenn einige davon nur annähernd sind, da ich nicht immer überprüft habe, bei welcher Bildagentur die meisten Bilder sind. Mit Ausnahme von Marco verzeichneten alle Photographen einen Umsatzrückgang, was bedeutet, dass ihr Portefeuille schneller wuchs als ihr Abverkauf.

Der RPI beträgt im Durchschnitt etwas weniger als 2,50? im Jahr.

Mehr zum Thema