Skulptur Analyse

Bildhauerei Analyse

Skulptur, Skulptur, Moore, Giacometti. DIE ANALYSE VON MASSE, VOLUMEN, GEWICHT. Volumen des Raumes: Wie viel Platz nimmt die Skulptur ein? Die Analyse und Interpretation der "Pieta" von Michelangelo. Guten Tag, ich wollte fragen, ob jemand eine Plastik/Skulpturanalyse als Modell für mich haben könnte?

Präparation

Referenz: Artwork - Viewer: Wie beeinflusst es mich? Was ist der Eindruck und die Auswirkung auf den Zuschauer? Exaktes Beschreiben des Sichtbaren: Welches ist die Beziehung zwischen Form und Proportion? Body-Space-Relation = Beziehung der Form zum umgebenden Raum: Ein Kunststoff kann den Platz verschieben, in ihn greifen, ihn aufbrechen.

III. Bezug: Inhalt des Kunstwerkes - Bildmittel: Welche Bedeutung und Inhalt werden mir übermittelt? biographische Gesichtspunkte des Künstlers: z.B. wo hat er gelebt, mit wem hat er gearbeitet, was hat ihn bewegt, welche Erfahrungen hat er persönlich gemacht?

Buanarotti, Michelangelo - David: Analyse der Skulptur

Der Buonarroti (* 1475, 1564) entstand in der Renaissancezeit, als die Menschen anfingen, verlorene künstlerische und naturwissenschaftliche Kenntnisse früherer Epochen aufzunehmen und wieder aufleben zu lassen. für die Außenfassade der Kathedrale von Florenz. Bestehend aus Vollmarmor und ist knapp 550 cm hoch, da sie zusätzlich auf einem mehr als zwei Metern hohem Fuß und damit weit über dem Zuschauer steht. besiegt den körperlich überlegenen Giganten Goliath.

Das Unbefleckte und Riesige gibt dem Zuschauer ein Gefühl der Furcht und weist ihm zugleich seine Grenzen auf. Weil er den Schädel anheben muss, um die ganze Person zu fassen. Das biblische Thema ist bemerkenswert: Für seinen Einsatz gegen Goliath bietet er seine Schutzpanzerung und seinen Schutzhelm an, was seinen Erfolg noch eindrucksvoller macht, auf der anderen Seite steht er für die ideale Stärke und Schönheit.

Die Tapferkeit und Fingerfertigkeit des geschichtsträchtigen Hirtenknaben wird so klar übertrieben und in der Person eines Idealisten wiedergegeben. Konvexe Form und Gewölbe sind in einem spannenden Verhältnis zueinander: Licht reflektierende Flächen und Schattenflächen, die die Muskelteile markant hervorheben, betonen das Gefühl der Überlegenheit der Körper.

Auch die Entstehung der Gestalt weist eine Parallelität zum Bibeltext auf: Es wurde als fast unmöglich angesehen, den groben Marmorklotz künstlerisch zu machen, da so viele Steinbildhauer sich bereits hoffnungslos gegen Goliath durchsetzen konnten. Die markante Darstellung des Denkmals durch die Lage auf dem Podest und die Nutzung des wertvollen Mamors sowie die exakte Plastizität in Bezug auf den geschichtlichen Zusammenhang erklären den ursprünglichen Ort des Denkmals.

Mehr zum Thema