Smartphone Fotos Verkaufen

Verkaufen Sie Smartphone Fotos

Schwedische Agentur, die nur Smartphone-Fotos verkaufen will. In diesem Kapitel geht es um den "mobilen Bestand", also die Aufnahme und den Verkauf von Smartphone-Fotos. Selbst wenn es der einfachste Weg ist, verwenden Sie keine Herstellerfotos, um Ihr Handy zu verkaufen! Eine erfolgreiche Fotografie kann viele tausend Mal verkauft werden. Weil das auch möglich ist: Mit Smartphone-Fotos Geld verdienen.

Das ist der Weg: Verkauf en von Smartphone-Fotos als Archivbilder

Heute macht jeder die ganze Zeit Bilder - und das Smartphone bietet oft eine Qualität, die mit noch teueren professionellen Kameras für gut beleuchtete Motive konkurrieren kann. Wieso nicht das Steckenpferd zur Nebenbeschäftigung machen und Bilder an Werbeagenturen verkaufen? Facebook-Seiten, Instagram-Feeds, YouTube-Kanäle sowie Webseiten, Vorträge, Smartphone-Apps und Druckerzeugnisse müssen nicht nur mit Text, sondern auch mit gutem Bildmaterial unterlegt werden.

Deshalb verwenden viele von ihnen oft Standardbilder, anstatt die Fotos selbst zu erstellen, zum Beispiel mit einem bestellten Photographen oder während einer Anreise. Stock Media ist die Bezeichnung für die auf Lager gefertigten Fotos. Es besteht also nicht die Möglichkeit, dass der Provider wegen unbefugter Verwendung eines Bildes angeklagt wird.

Um zu verhindern, dass die Leserschaft zu oft die selben Bilder sieht, sind die Bild-Datenbanken sehr gefragt. Immer mehr Börsenportale suchen deshalb mit der steigenden Anzahl von Smartphonefotografen nach neuen Lieferanten. Dann wird der Autor für den Kauf mit einem Anteil am Umsatz vergütet. Fotolia beispielsweise zahlt seinen Content-Lieferanten eine Provision von 63% des Kaufpreises.

Der Umsatzanteil von AyeEm liegt bei 50 Prozent. Das Verkaufen von Stockbildern kann sich von ein paar Cent mehr im Monat zu einem eigenen Unternehmen ausweiten. Im Rahmen ihres Eigenmarketings stellen die Lieferanten viele Erfolge vor. Arne Trautmann, ehemals Rechtsanwalt für Presserecht, hat es zum Beispiel verstanden, unter dem Künstlernamen Adobe-Aktien mit über einer halbe Millionen verkauften Lizenz (mehr dazu in einem Youtube-Video) zu den Bestsellern des Bilddienstes zu werden.

Selbstverständlich wird nicht jeder, der in das Archivfotogeschäft eintritt, diesen Markterfolg noch einmal erleben können. Da der Umsatz jedes Fotos oder Videos verhältnismäßig niedrig ist und sich nur summiert, überschreiten viele Provider eine bestimmte Grenze nicht. Der wichtigste und erste Baustein für einen gelungenen Abverkauf sind natürlich gute Fotos - auch wenn das banale Töne sind.

Typische Fehler, wie z.B. verzerrte Verhältnisse, kommen bei Fotos und Videoaufnahmen auf Zustimmung. Provider informieren über die Anforderungen wie hier bei Photolia oder iPad. Wichtig beim Vertrieb ist es auch, die Qualitätskontrolleure und später die Abnehmer zu gewinnen. Es ist besser, eine Marktlücke zu suchen und zu füllen.

Auch die Fotos der erfolgreichen Anbieter sind nicht immer sofort aussagekräftig. Leistungsfähige Bildbearbeitungsprogramme wie z. B. Photoshoplight, Snapseed, Afterlight oder Enlight sind jetzt für Smartphones und Tablets verfügbar. Sie müssen die Fotos also nicht auf Ihrem Desktop-Computer entwerfen und können sie von Ihrem Mobilgerät aufladen. Danach müssen Sie den/die besten Marktplatz(e) für den Vertrieb Ihrer eigenen Fotos suchen.

Mehr und mehr Hersteller wie z. B. Shutternstock, Adobe stock und AdobeEm haben eigene Websites für Fotohändler und ermöglichen durch diese Automation die Bereitstellung von Bildern. Einige Start-ups haben in der jüngsten Zeit versucht, sich als spezielle Plattform für den Vertrieb von Smartphone-Fotos zu profilieren. Mittlerweile engagieren sich auch fast alle großen Fotoagenturen, obwohl dies nicht immer unmittelbar einleuchtend ist.

Beispielsweise ist die Firma mit dem Schwergewicht Getty eine Zusammenarbeit vereinbart worden. Darüber hinaus haben Fotoproduzenten von Anfang an viel mehr potenzielle Käufer unter den Top-Hunden. Sinnvoll ist es, wenn die Portalseiten die aufwändige Beschlagwortung der Fotos wegnehmen. So können Fotos viel rascher beim Provider zur Prüfung eingereicht werden.

Beispielsweise verwenden Adobe Stock and EyeEm automatisiertes Lernen, um Suchbegriffe zu Bildern hinzuzufügen. Die selbstentwickelte Kunstintelligenz "Sensei" selektiert laut Adobe nicht nur geeignete inhaltliche Ausdrücke, sondern auch solche, die in letzter Zeit vielfach recherchiert wurden und somit eine höhere Absatzmöglichkeit bieten.

Wenn Sie bei Adobe Aktien verkaufen wollen, haben Sie einen weiteren Vorzug. Die Software primus hat ihren Desktop-Anwendungen für Adobe Photoshop und Adobe Bridge CC Plug-ins hinzugefügt, so dass Benutzer ihre Fotos ohne Besuch der Beitragsseite im Internet hochladen können. Dies ist nützlich, wenn Sie Ihre Smartphone-Images auf Ihrem Rechner nachbearbeiten, anstatt sie unterwegs hochzuladen.

Das Angebot von eigenen Smartphone-Bildern auf Bildportalen ist sehr aufwendig und ob es sich rechnet, ist von der Verwendung und der Bildqualität abhängig. Durch spezielle Upload-Portale und automatische Verschlagwortungen machen die Platformen das Angebot von Fotos immer einfacher.

Auch interessant

Mehr zum Thema