Spachtel Bilder Acryl

Acryl-Spachtel

von Öl- und Acrylfarben oder Acryl-Strukturpaste auf die Ölfarbe auftragen. Mit Acryl- und Marmorpulverspachtel auf Leinwand. Putty/ Collage/ Sand/ Putz/ Schablone. In das Bild integrieren wir Collagenmaterial oder Materialien, Spatel und Schablonen. Die Farbe ist für die Spachteltechnik ebenso geeignet wie Acrylfarben.

Acryl-Spachtelmasse Zenic 50 x 150 x 2 cm

Acrylmalerei in Spachteltechnik - 3-teilig (je 50 x 50 x 2 cm) - ein Höhepunkt für Ihre Räumlichkeiten! Die Abbildung wird nach der Schablone für Sie gemacht und kann leicht abändern. Veränderungswünsche, auch hinsichtlich der Grösse, können Sie per Telefon oder über unser Kontaktformular nachfragen. Zum Einsatz kommen qualitativ hochstehende Acryllacke und eine matt-glänzende Abdichtung.

An den Rändern sind die Bilder gemalt und bereit zum Aufhängen.

Acrylkitttechnik

Für die Spachtelmasse können Sie folgende Spachtelmassen verwenden: Spatel sind in der Regel aus Kunststoff, Kautschuk oder Massivholz. BÃ?cher Ã?ber Strukturkleister und Strukturtechnik: Malerei mit grossem Erfolg, Acryl-Malerei, Farben und Strukturen von Susanne Goch, Deutsches Verlagshaus, 2005: In diesem Werk werden unterschiedliche Strukturen und Spachteltechniken erlernt. Acryl-Gemälde. Hilfsmittelbau und Chancen, von Manfred Hönig, Deutschlandverlag, 2006: Das Werk vermittelt gezielt die Grundzüge moderner Hilfsstoffe wie Strukturpasten, Weich- und Effektgele für die Feinreliefarbeit, Spateltechnik bis hin zu groben Strukturen.

Spateltechnik in Acryl und Ölfarbe, von Lore Macho, urania Verlagshaus, 2006: Spateltechnik satt! Struktur-Paste .... Atmosphärische Motive für die ganze Ferienwohnung, von Tina Baronetti, Katrin Freudenberger, Barbara Heil, 2009: Spannende Wirkung mit Spacer-Technik, Strukturkleister, Collagenmaterial und mehr. Strukturierte Paste & Acrylfarbe, mit Mustern von Ingrid Moras, 2006: Mit strukturierten Pasten, Acrylfarbe und Goldpasten.

Füllstofftechnik.

Welcher Kitt für Akrylbilder? Ein Spachtel, eine Acrylfarbe.

Hallo, ich habe seit einiger Zeit Bilder mit Acryl gemalt, also bin ich nicht ganz frisch auf dem Feld der.... Ich habe das bisher im privaten Bereich gemacht, aber jetzt will ich meine Bilder anbieten und es ist mir ein Anliegen, dass die Bildqualität stimmen muss und nach ein paar Tagen nichts "kaputt geht". Ich würde auch gerne wissen, ob Sie die Gemälde grundieren möchten.

Die Gekauften sind vorbereitet, aber ich habe das Gefuehl, dass die Farben so sehr absorbiert werden.... also benötigt man viel Farbigkeit, um einen Eindruck zu erzeugen und man ist nicht mehr die Leinwand.

Grundlagen

Welches Dispersionsbindemittel wird zum Mischen von Füllstoffen eingesetzt? Gabriele Musebrink zeigt Ihnen Rezepturen, Kniffe und Tips für die Produktion von Kittkunst. Das Herstellen eigener Kitte ist nicht schwierig, bedarf aber eines kleinen Experiments. Dispersionsbindemittel und Füller werden für den Untergrund gebraucht. Wenn Sie Ihren eigenen Spachtel herstellen, erhalten Sie eine matte, nicht so synthetische Fläche, wie es bei eingekauften Spachteln oft der Fall ist.

Abhängig von der Anwendung können sich Risse bilden, die zum Teil schwerwiegend sind, aber die Dauerhaftigkeit der Mischung nicht beeinträchtigen. Der Lackierprozess kann hinsichtlich der Materialreaktion nicht vollständig kontrolliert werden, daher ist es unvermeidlich, dass der selbst hergestellte Kitt seiner Spritzigkeit und unvorhergesehenen Ergebnissen ausgesetzt ist.

Aber das ist gerade der ausschlaggebende Vorteil gegenüber fertiggestellten Kitte. Die selbst produzierten Füllstoffe bleiben im korrekten Mischungsverhältnis von Bindemittel und Füller auf dem Substrat fix. Eventuelle Risse werden von Experimentatoren als zusätzliches, interessantes Gefüge genutzt und fangen an, mit dem Mischungsverhältnis von Bindemittel und Spachtel zu experimentieren. Unterschiede ergeben sich durch den Einsatz verschiedener Füllstoffe: Neben Marmor und Schiefer sind dies beispielsweise Steinmehle aus der Specksteinverarbeitung, gefundener Sand, Baukalk und Gips, getrocknete Kaffeemehle, Holzmehle und Marmorsplitt.

Die Kunstharzdispersion ist ein milchiges Bindemittel mit einer cremigen, viskosen Beschaffenheit. Durchsichtig trocknend und kann auch zur Produktion von Acryllacken oder zur durchsichtigen Grundierung von Gemälden eingesetzt werden. Sind die Bindemittel der Dispersion weiss oder creme im Lehm? Grundsätzlich gilt: Je höher die Qualität des Ausgangsmaterials, umso kostspieliger ist die Beschaffung und umso besser die Dauerhaftigkeit des Kittes.

Dennoch kann man nach dem Austrocknen kaum Aussagen über die genaue Wirkungsweise oder das Gefüge treffen: Das Dispersionsbindemittel ist im weiteren Sinn ebenfalls eine Acrylatdispersion, die sich jedoch von der in Fachgeschäften als Acrylatdispersion bezeichneten abhebt. Als " Bindemittel " wird eine Acrylatemulsion verwendet, die in industrieller Weise mit Hilfe von Verdickungsmitteln aufgelöst und wieder eindickt wurde.

Die Haftfestigkeit ist daher im Gegensatz zur Acrylatemulsion geringer. Acrylatdispersion wird im engen Sinne für die eigentliche Herstellung von Acryllacken verwendet, ist viel dünner und hat eine hohe Haftfestigkeit. Obwohl oft gesagt wird, dass diese Dispersion zur Herstellung von Spachteln verwendet werden kann, hat die Anwendung gezeigt, dass diese Spachtel schwierig zu glatt und extrem widerstandsfähig sind und einen großen plastischen Charakter sowie eine hohe Haftkraft haben.

Man sollte das wissen, denn es gibt natürlich auch Anwendungsbereiche für diese Produktion in der Kunst. Eingefärbt und mit Sanden vermischt, ergeben sie zum Beispiel eine optimale Verklebung für Gipsputzmörtel. Dispersionsbindemittel werden daher zur Eigenproduktion der Kitte eingesetzt. Aus dem oben genannten Füllstoff können die nachfolgend detailliert beschriebenen Kitte sehr leicht hergestellt werden.

Die Mischungsverhältnisse sind 2/3 Füllstoff und 1/3 Dispersionsbindemittel. Weil sich auch optische identisch wirkende Marmorpulver in ihrer Kristallstruktur unterscheiden und auch Dispersionsbindemittel ihren eigenen Charakter haben, dient jedes vorgegebene Verhältnis nur der Orientierungshilfe. Ist das Compound für die jeweilige Anwendung etwas flüssiger, wird empfohlen, erst nach der Produktion des Kittes weitere Dispersionsbindemittel hinzuzufügen.

Das Dispersionsbindemittel immer pur anwenden, wenn mit Füllern ohne eigene Bindungskraft verarbeitet wird. Nachträgliches Auftragen der Lacke kann zu Chemikalienreaktionen führen, der Füllstoff kann beim Austrocknen wieder weich werden. Die Marmormehle in ein Gefäss mit größtmöglicher Senkrechte einfüllen und das Dispersionsbindemittel pur zugeben (ca. 2/3 des Marmormehls und 1/3 des Dispersionsbindemittels).

Auch in dieser Ausführung kann der Füller problemlos verarbeitet werden. Zur Erzielung einer flüssigeren Beschaffenheit kann die Mischung nach Beendigung mit einem weiteren Dispersionsbindemittel (nicht mit Wasser) aufbereitet werden. Der verbleibende Füllstoff verbleibt viele Monate lang haltbar, wenn ein Folienstück über die Mischung gelegt wird, bevor der Behälter hermetisch verschlossen wird.

Schiefer-Mehl ist eines der weniger verbreiteten Naturpigmente der Erde. Um den Füllstoff zu mischen, das Mehl in einen Behälter mit größtmöglicher vertikaler Wandung geben und mit dem unverdünnten Dispersionsbindemittel mit einem japanischen Spatel mischen. Das Mischverhältnis liegt hier bei ca. 3/5 Schiefer und 2/5 Dispersionsbindemittel. Die Farbe des Füllstoffes wird nach dem Abtrocknen zunächst deutlich dunkel und etwas hell.

Zum Erleben des Farbspiels im Farbstoff können Sie mit den Proportionen von Farbstoff und Bindemittel experimentieren. Schiefer-Mehl kann auch gesiebt, gestreut oder getrocknet auf die aufgebrachte, noch befeuchtete Menge geworfen und anschließend mit Tissuepapier aufgedrückt werden. Anschließend das Blatt sorgfältig entfernen, antrocknen und nicht anhaftende Überschüsse abstreifen.

Das Dispersionsbindemittel sollte auch bei der Produktion des Schiefermehlfüllers nicht mit etwas klarem oder feuchtem Material vermischt werden, da dadurch die Klebkraft erheblich reduziert wird. Das teilweise Einblasen von Feinsanden, solange der Füller nass ist, ändert auch die Gefüge. Der Spachtel muss ausreichend saftig und dicht sein, damit das zu verklebende Material eingeklebt werden kann.

Sind die eingebauten Bauteile teilweise mit Füllstoff und später auch mit den Farbtönen beschichtet, werden sie in die Gesamtstruktur miteinbezogen.

Mehr zum Thema