Stillleben Kunst

Die Stillleben-Kunst

Das Weltbild (und die Kunst) änderte sich in der Renaissance dramatisch, in der altägyptischen, hellenistischen und römischen Kunst. Seit Jahrhunderten fasziniert uns die Darstellung der Realität im Stillleben. Sie können aus hunderten von Stillleben (Kunst-)Kunstwerken wählen und diese auf Leinwand aus Acrylholz oder hochwertigem Papier platzieren. Lehrtätigkeit für Kunst in der Grundschule.

Stilleben in der Kunst | Lexikon für Studenten

Auf einem Gemälde von PIETER AERTSEN ("Christus mit Maria und Martha", 1553) wird die weitere Entfaltung deutlich: Die Bibelszene - früher das Hauptobjekt der Repräsentation - wird zum Hintergund eines prachtvoll bemalten stillleben. Die traditionelle Bedeutung des Vanitasbilds (lat.: vita = Leerheit, eitles Tun, Prahlerei, Selbstgefälligkeit) wurde durch das Vanitas-Stilleben bewahrt. Jahrhunderts im Rahmen von Porträts und hat sich seit dem XVII. Jh. mit dem Schädel als Sinnbild der menschlichen Mortalität einen eigenen Stilllebentypus mit Themen wie ausgestorbene Kerzen, Sanduhren, Buchstaben, verwelkende Blüten und Ungeziefer geschaffen, vor allem in der holländischen Kunst.

Szenen von Einsiedlern und Pönitenten (Hieronymus, Magdalena) werden auch als Sinnbilder von Vanitas interpretiert. Die Vanitas bezieht sich auf das Predigerbuch des AT und steht damit für die Verknüpfung des vollen, vollen Lebens mit dem Tode oder den Boten des Todes. "Vanitas vanitatum et omnia vanitas" ="Eitelkeiten der Nichtigkeit, und alles ist Eitelkeit!" oder "Es ist alles Eitelkeit."

Kunstwörterbuch

Sie begeistern seit Jahrzehnten sowohl Kunstschaffende als auch Betrachter: sorgsam angeordnete "stille" Objekte in Form von üppigen Blumengestecken, exotischen Früchten, Wild, Teller, Carafes oder Musikinstrumente. Stilleben sind nichts für Kleinmütige. Die Bezeichnung Stillleben stammt aus dem holländischen "still leven" (Stillleben). Stilleben als eigenständiges Genre kennen die Rennaissance noch nicht, haben aber ein großes Interesse an Naturkunde und lebensechter Reproduktion erlangt.

Etwa um 1600, mit dem Anfang des Barocks, entstanden die ersten Stillleben. Zwischen 1600 und 1660 gewann das Stillleben in den Niederlanden die grösste Rolle Holland war damals eine Handelsmacht, seine kalvinistischen protestantischen Händler brachten die Hochblüte des Stilllebens. Ein Zuwachs war nicht mehr möglich; im achtzehnten Jh. verlor das Stillleben an Gewicht.

In der Tat war es nie in der Lage gewesen, das Merkmal des "Erhabenen" zu erreichen und nahm daher immer den Schlussstrich nach der Historien-, Portrait-, Tier- und Landschaftenmalerei ein - auch wenn die Liebenden bis zu 1.000 Goldstücke pro Gemälde ausgaben. Mit der Befreiung einfacher Gebrauchsgegenstände von jeder allegorischen Deutung setzte er während der Erleuchtung eine Wende in der zeitgenössischen Kunst hin zu einem eigenständigen Künstler.

Mit seinen Bildern von knallroten äpfeln und ähnlichem Unspektakulärem - wie Stilleben mit Ingwertöpfen, Zuckerbüchse und Äpfel, 1893/94 - trug er maßgeblich dazu bei, dass Stilleben in den Kreis der hohen Kunst miteinbezogen wurden. Die Kunst von Cézanne, Perspektiven und Licht inkonsequent erscheinen zu lassen, Proportionen zu ignorieren und Objekte auf die geometrischen Figuren zu beschränken, beeinflusst viele Kunstschaffende, darunter die Kubaner Georges Braque, Juan Gris und Pablo Picasso, die das Kaffeehaus-Genre erarbeiteten.

Der letzte Schritt ins All waren die Gebrauchsgegenstände mit den Ready-mades des dadaistischen Marcel Duchamp oder die Objekte trug, die zu einem Werk in abgewandelter oder unverändert gebliebener Gestalt erklärt wurden, wie das Geschenk von Man Ray, 1921 - ein kommerziell erhältliches Eisen mit einer Nagelreihe an seiner Unterlage. Die meditativen Stillleben von Gustav Morandi benutzten immer die selben Fläschchen und Krüge - er war in der Nähe von Metaphysical Painting (Pittura metafisica) und damit in der Nähe von Carlo Carrà und Chirico.

Seinen Gemälden mangelt es jedoch an der Stimmung der Begrenztheit und Beschränktheit, die ihre Stillleben haben. Aber auch die Pop -Art-Künstler, die für eine Abschaffung der Grenzen zwischen Kunst und Alltag plädieren, verfolgen die Ironie der Heldentat der Alltagsgegenstände: belanglos, manchmal willkürlich - das ist das Lebens. Das, was wie ein Klassiker wirkt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Subversion: Die Gegenstände sind nicht leise - sie rotieren allmählich um ihre eigene Achse. 2.

Und was ist ein zeitgemäßes Stillleben? Es gibt keine kristallklare Begriffsbestimmung des Stillebens in der Nachmoderne mehr, ebenso wenig wie es eine feste Weltsicht gibt, die durch dieses Genre mitgerissen wird. Doch das Stillleben geht weiter - so vielfältig wie unsere Zeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema