Stock Bilder Verkaufen

Verkaufen Sie Stock Bilder

Immer an das kommerzielle Potential Ihrer Bilder denken! und meine eigenen Bilder durchsuchten verschiedene Schlüsselwörter. Umzug von Fotolia nach Adobe Stock. Neueinsteiger können nur Bilder zu Adobe Stock hochladen, da nicht jeder Bilder bei Shutterstock hochladen und verkaufen kann.

Verkaufen Sie Archivfotos

Machen Sie gute Bilder in einem hoch auflösenden Bildformat. Im Internet gibt es eine Vielzahl von Büchern und Informationsquellen, die erklären, wie das geht und welche Bilder am meisten gefragt sind. Archivfotos sind keine simplen Momentaufnahmen, sondern sorgsam kompiliert und erhellt. Bearbeiten Sie Ihre Bilder mit einer Computer-Software. Finden Sie heraus, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Sie Ihre Bilder über eine spezielle Werbeagentur verkaufen können und ob die Werbeagentur nach Bildern in speziellen Rubriken suchen kann.

Fügen Sie Ihren Bildern Schlüsselwörter hinzu, damit die Behörde sie einordnen kann. Wählen Sie so viele wie möglich, die zusammenpassen, aber verwenden Sie keine Schlüsselwörter, die nichts mit dem Motiv zu tun haben, nur weil sie oft durchsucht werden. Mit der Zahl der abgedeckten Fotokategorien erhöht sich die Verkaufswahrscheinlichkeit.

Laden Sie Ihre Bilder hoch. Sie können das von der Behörde zur Verfügung gestellte Formblatt, ActiveX/Java oder das Dateiübertragungsprotokoll verwenden. Sie können auch ein Programm erwerben, mit dem Sie Ihre Bilder einfach und schnell uploaden können.

Verkaufen Sie Bilder? So werden Sie Stock Photographer

Als Hobbyfotograf haben Sie nun die Gelegenheit, Ihre Bilder auf spezielle Websites zu stellen, um die Aufmerksamkeit potenzieller Käufer auf sich zu ziehen. Sie sollte eine hoch auflösende SLR-Kamera sein - die kleine digitale Kamera ist normalerweise nicht für Großaufnahmen und andere teure Aufnahmen zu haben. Sämtliche Bilder müssen in einer Mindestauflösung von 2400 x 1600 Pixeln vorliegen, um den anwendbaren Qualitätsvorschriften zu entsprechen und einen Weiterverkauf zu ermöglichen.

Wenn Sie einige nette Bilder gemacht haben, können Sie diese im Netz zum Kauf anbieten. Hierbei bietet sich vor allem relevante Stockfoto-Agenturen an, bei denen man kostenfrei mitmachen kann. Weitere Pflichten (z.B. monatliches Heraufladen einer gewissen Zahl von Bildern etc.) bestehen nicht und können zu jeder Zeit gekündigt werden.

Um Bilder auf die Website hochzuladen, muss nach Angabe von Benutzername und Passwort ein Nutzungsvertrag mit den dazugehörigen Bedingungen abgeschlossen werden. Selbstverständlich dürfen Bilder nicht von anderen Websites vervielfältigt werden - die Rechte an den Bildern müssen immer beim Fotografen sein. Wenn Sie nur gelegentlich Bilder über eine Stock Photo Platform verkaufen, bleiben Sie eine Privatperson und müssen kein Unternehmen eintragen.

Verkaufen von Bildern leicht gemacht. Nach erfolgter Registrierung müssen die Bilder mit Stichworten und einer Bezeichnung gekennzeichnet werden, damit sie später über die Suchfunktion der Website gefunden werden können. Auch hier ist es möglich, Vektorgrafik oder Ähnliches zu laden - auch Graphiker können ihr Können unter Beweis stellen und ihre selbst erstellten Graphiken hochladen.

Sämtliche Bilder, Graphiken und Abbildungen müssen immer in Originalgrösse geladen werden, damit der Kunde die Bildqualität nachvollziehen kann. Dann kann der Vertrieb bereits beginnen. In der Folge wird jedes veräußerte Bild mit einem Umsatzanteil von 30% bis 6% des Kaufpreises honoriert. Dieser Umsatzanteil hängt von der Bildqualität, dem vom Fotografen erzielten Rang und der Ausschließlichkeit der damit verknüpften Bilder ab.

Mit zunehmender Anzahl der Bilder, die ein Nutzer letztendlich verkaufen kann, nimmt das Rangverhältnis zu - der Umsatzanteil zu. Der einzige Nachteil: Die Bilder dürfen nur von einer Bildagentur vertrieben und auf keiner anderen Fotoplattform dieser Kategorie veröffentlicht werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema