Stock Photos Verkaufen

Archivfotos verkaufen

Seit einigen Monaten gibt es die neue Microstock Bildagentur DepositPhotos. In der Welt der Stockfotografie gibt es eine große Auswahl an Bildern, die alle erdenklichen Anforderungen erfüllen. Positionierung - So verkaufen Sie Ihre Fotos auf Microstock-Portalen. Melden Sie sich kostenlos als Bigstock-Anbieter an. Eigene Fotos vermarkten - keine Stockfotos!

Verkaufen Sie Bilder im Internet ohne Bildagenturen

Anstelle von Fotografien können Sie auch eigene Bilder verkaufen. Im Jahr 2012 wurde das Unternehmen gegründet, das heute führend im Selbstverlag ist. Die Arbeit mit dem Kalendarium hat den großen Vorzug, dass die fertigen Kalendarien eine ISBN-Nummer erhalten und somit bei allen Buchhandlungen gelistet sind. Nachteilig ist der zusätzliche Arbeitsaufwand der Kalendergestaltung, immer verbunden mit möglichen Absagen der Kalendarien durch die Firma CALLENDO, wenn die Beweggründe nicht gut genug sind oder das Motiv bereits überfüllt ist.

Weitere Provider, bei denen Sie eigene Termine anbieten können, sind z.B. der Shop-Bereich von meinbildkalender.de oder lulu.com. Ob der Ausdruck völlig angemessen ist, weiß ich nicht, ich meine Websites, auf denen man alle Arten von Produkten mit Ihren Sujets bestellen kann. In der Regel sind dies T-Shirts, Becher oder Plakate, aber es gibt auch alle möglichen anderen Artikel wie Lunchboxen, Handytaschen und so weiter.

Zu den namhaften Anbietern zählen unter anderem Redbubble, Cafépress, Society6, Zazzle, Fineartprint, uvm. Die ersten vier Unternehmen drucken nahezu alles, was nicht auf den Baum fällt, andere Lieferanten haben sich etwas spezialisiert, z. B. auf T-Shirts (und andere Kleidung) oder Fineartprint auf Kunstdruck. Diese Unternehmen haben den großen Nutzen, dass sie eine ganz andere Zielgruppen ansprechen als Bildagenturen:

Nachteilig ist, dass Unternehmen oft jedes einzelne Erzeugnis an die verschiedenen Erzeugnisse anpassen müssen. Zudem muss je nach Lieferant und Erzeugnis der Druckprozess berücksichtigt werden, da z.B. sehr dünne Striche in der Regel nicht gut bedruckt werden können. Wenn Sie sich einen Überblick über die Absatzmöglichkeiten verschaffen wollen, finden Sie auf Fineartprint eine Auflistung der " Top 100 Seller " mit Umsatzzahlen zu jedem Detail.

Derjenige, der eine stärkere Steuerung über die angebotenen Artikel und deren Qualitäten behalten will, kann über Web-Seiten wie Etsy komplett eigene (Foto-)Produkte anbieten. Ein offensichtlicher Vorteil besteht darin, dass Sie die Ware auf Lager haben und selbst versenden müssen. Weniger genau, aber vielleicht als erster Eindruck nützlich sind diese Bespiele erfolgreicher DIY-Schmucklieferanten bei Etsy.

Unter " digital kreativen Marktplätzen " verstehe ich Websites wie z. B. Kreativmarkt, Gumroad oder TheHungryJPEG. Die Websites kommen den Fotoagenturen sehr nah, mit dem Vorteil, dass die Artisten hier viel mehr Einflussmöglichkeiten haben. Zudem ist das Angebotsspektrum weniger standardisiert; neben Bildern oder Abbildungen können auch Schriften, Vorlagen, Photoshop-Pinsel, Layerstile und vieles mehr angeboten werden.

Es macht Freude, einzelne Artikel zu "Bundles" zusammenzufassen, die günstiger sind als die einzelnen Waren. Bei reinen Bildern sind diese Websites nicht unbedingt der beste Ort, aber für diejenigen, die neben Bildern auch andere digitale kreative Erzeugnisse produzieren können, können sich diese Märkte durchaus lohnen. Wenn Sie noch mehr Steuerung wünschen, können Sie Ihren eigenen Laden oder eine eigene Fotoagentur mit Dienstleistungen wie Sellfy, Shopify oder Xmstore aufbauen.

Darunter sind Unternehmen wie z. B. Fotocase, Stocksy, 500 px, Zwanzig20 oder AyeEm, die oft aus Fotocommunities hervorgegangen sind. So haben einige Photografen bei Fotocase gute Erfahrung gemacht, als sie die Fotos, die bei Adobe Stock oder Shuttersstock abgelehnt wurden, aufgeladen haben. Werner Rebel berichtet hier über die Umsätze bei Fotocase im Gegensatz zu Microstock-Agenturen.

Meiner Meinung nach ist der Hauptunterschied zwischen den oben beschriebenen alternativen Vertriebskanälen die unterschiedliche visuelle Sprache. Manche meiner meistverkauften Motive wie z.B. Business-Teams hätten bei Fotocase oder Calvendo sicherlich keine Chancen. Die zweite Besonderheit besteht darin, dass jede dieser beiden Webseiten ganz andere Ansprüche an die hochgeladenen Daten stellt und je nach Webseite wesentlich mehr Zusatzinformationen (z.B. Vorschaubilder oder Produktbeschreibungen) benötigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema