Stockbilder Kaufen

Bilder kaufen

haben viel Geld, um alles selbst zu produzieren, Stockbilder sind eine gute Wahl. Unsere ständig wachsende Kollektion an atemberaubenden Archivbildern erfüllt alle Ihre Design- und Publikationsbedürfnisse zu erschwinglichen Preisen. iStock by Getty Images ist einer der weltweit führenden Börsenplätze. Die Stockbilder & Stockagentur - Die Einführung. Suchen, kaufen, benutzen, fertig.

Verwendung und Weiterverkauf von Archivfotos

Auch die Einstellung vieler Gestalter zu Microstock-Fotos ist gleich: Normalerweise können die Fotografien mit den speziell für ein Design-Objekt aufgenommenen Bildern nicht Schritt halten, dafür sind die Fotografien direkt verfügbar und sehr kostengünstig. Viele Gestalter finden dagegen die Bildagentur-Datenbanken, die mit ähnlichen Dingen überladen und damit verwirrend, ablehnend sind.

Neben der daraus entstehenden Belastung durch eine zeitaufwändige Bildsuche sind viele Gestalter verunsichert über die Übertragung von Rechten und die Kalkulation der gekauften Motive. In der Adobe-Tochter Fotolia hat Murat Erimel, Marketingleiter für den deutschen Sprachraum, den Hintergrund selbst mitgestaltet.

Selbst wenn im Nachfolgenden aus Gründen der Vereinfachung in der Regel der Begriff "Bildkauf" verwendet wird, handelt es sich immer um den Kauf von einfachen Nutzungsrechten für Bilder, Grafiken und Filme, da nur diese von der Firma Stock Services gewährt werden. Ein klassischer Weg, um Bilder von einem Archivfotoservice zu erhalten, besteht darin, dass der Gestalter ein Foto auswählt und in seinem Design verwendet.

Am häufigsten stellt sich die Frage, wie gekaufte Fotos verwendet und errechnet werden. Istockfoto wollte die Anfrage nicht einmal klären, sagte uns Shutternstock, dass Konstrukteure die Fotos für Kundenbestellungen benutzen können, sie aber nicht berechnen dürfen. Die Regeln von Photolia sind die gleichen, erklärt Erimel: "Der Konstrukteur darf die von Photolia eingeräumte Nutzungslizenz zugunsten eines seiner Auftraggeber benutzen, vorausgesetzt, er übergibt ihnen seine volle Software.

"Der Auftraggeber ist somit verpflichtet, alle Lizenzbestimmungen einzuhalten - die Gestalter sind jedoch als Fotolia Vertragsparteien dafür verantwortlich. Natürlich können die Gestalter die Fotos auch für ihre Bestellungen nutzen und editieren, wenn der Auftraggeber Inhaber der Rechte ist. Als Konstrukteure sind wir es gewöhnt, bei unseren kommerziellen Aktivitäten an das Bild zu glauben - Microstock Services nicht.

Weil sie den Gestaltern nicht die Rechte zur Verwendung der einzelnen Abbildungen übertragen, sondern uns deren Verwendung durch eine Sublizenz einräumen. Da wir nicht das, was wir nicht gekauft haben, anbieten können, können wir als Konstrukteure keine Lizenzgebühren erheben. Es ist ratsam, die Abbildungen nicht in der Abrechnung zu vermerken, sondern sie an anderer Stelle in die Kalkulation einzubeziehen, z.B. in die Benutzungsrechte der eigenen Entwürfe.

Sollten die anfallenden Gebühren weitergegeben werden, z.B. wenn die Archivfotos ein wichtiger Bestandteil sind, empfiehlt Fotolia, die erworbenen Gutschriften in Euro zu konvertieren und separat auszuweisen. Über diesen Zugang lädt der Konstrukteur die Images auf seinen eigenen Rechner, die Rechnung und damit die Lizenzübergabe geht unmittelbar an den Auftraggeber.

Der zweite der häufigsten Fragestellungen betrifft die Nutzung von Archivfotos in endgültigen PDF-Dateien, insbesondere wenn sie auf Webseiten angezeigt werden. Bei allen untersuchten Microstock-Diensten können die Fotos auch als PDF-Dateien heruntergeladen werden. Sie müssen jedoch so verschlossen sein, dass die Fotos nicht einmal von Dritten entfernt werden können.

Auch die Suchmaschine des Börsendienstes findet ihre Fotos meist auf PDF-Seiten, die auf Webseiten ersichtlich sind. Allerdings sind es in der Regel nicht die Käufer, die die Gemälde gekauft haben, also fragen sie ihre Gestalter. Es gibt einen Streit zwischen den Autoren: Natürlich haben Photographen ein großes Verlangen nach ihrer Nennung, Grafikdesigner sehen die Beweislinien in oder neben den Fotos oft als beunruhigend an.

Für Photolia, Isockphoto und Blendenverschluß gelten die gleichen Regeln: Wenn zum Beispiel ein Foto nachträglich lizenziert werden soll oder wenn Jahre später ein Schreiben des Lagerdienstes nach Informationen ins Gebäude einfließt.

Auch interessant

Mehr zum Thema