Stoitzner

Stötzner

Die Stoitzner Auktionen bei Richter & Kafitz. Die Stoitzner Gemälde werden von Experten bewertet, verkauft oder versteigert. Dr. Claudia Stoitzner ist spezialisiert auf Scheidungs-, Unterhalts- und Arzthaftungsrecht, wobei die persönliche Betreuung der Mandanten im Vordergrund steht. Die Kunstagentur Gerald Weinpolter kauft Qualitätsbilder von Josef Stoitzner.

Dr. Patrizia Stoitzner, außerordentliche Professorin.

Mw-headline" id="Leben_und_Werk">Leben und Werk_span class="mw-editsection-bracket">[Leben[Bearbeiten> | | | edit code]>

Joseph Stoitzner (* Feb. 1884 in Wien; ? Sechs Monate später, am 6. Juni 1951 in Bramberg im Salzburger Pinzgau) war ein Österreichischer Zeichner. Als Nachkomme einer künstlerischen Familie (sein Familienvater war der renommierte Gartenmaler Konstantin Stoitzner), studiert von 1906 bis 1908 bei Anton von Kenner an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien und besucht die Kunstakademie in Wien bei Franz Rumpler.

Seit 1905 arbeitet Stoitzner als Kunstlehrer. Von 1916-1919 war er Nachfolger von Tina Blau und unterrichtete an der Wienischen Damenakademie für Malerei. 1922 war er Oberinspektor und von 1932-1934 auch Dozent an der Kunstakademie in Wien. Stötzner war seit 1909 in der Sezession und seit 1939 im Künstlerhaus Wien.

Sein ganzes Leben lang war Josef Stoitzner dem atmosphärischen Impressionismus verschrieben; seine frühen oder späten Winterlandschaften sind sehr typisch, in denen genau ausgeführte Äste von kahlen Bäumen mit dem sanften Glanz von schneebedeckten Stellen und einem hellen Abendhimmel kontrastieren. Zu Stoitzners Werken gehören die österreichische Gemäldegalerie Belvedere und das Wien Museum. Erich Marx (Hrsg.): Josef Stoitzner: 1884 - 1951, Katalog Salzburgmuseum 2010, ISBN 978-3-900088-35-4, S. 9-52 Nikolaus Schaffer: Biographie von Josef Stoitzner.

Erich Marx (Hrsg.): Josef Stoitzner: 1884 - 1951, Katalog zur Ausstellung Salzburgmuseum 2010, ISBN 978-3-900088-35-4, S. 209-218.

Auch interessant

Mehr zum Thema