Versteigerung Köln 2016

Auktion Köln 2016

Rund 50 Wikingerpositionen werden versteigert. Ende der Auktion. 08.07. 2016, Ref.

1 U 36/13). Einreichungsnummer: 92 K 36/2016. Art der Versteigerung: Zwangsversteigerung. Die Daten für 2016 sind jedoch ein guter Indikator.

Kunstauktion Achenbach

Der Liquidationsprozess der AAC - diese Firma ist auch Teil des Firmenpools von Kunstberater Helge Achenbach - wird von Rechtsanwalt Urs Breitsprecher mitverfolgt. Das sind Überreste verschiedener Werke aus der Achenbacher Herkunft, die eine große und zugleich abschließende Gelegenheit für zeitgenössische Kunstfreunde darstellen.

Zu den rund 240 Kunstwerken der internationalen Gegenwartskunst zählen Bilder, Fotografien und Drucke, zum Teil in großen Formaten. Thomas Struth, einer der wichtigsten Photographen der heutigen Zeit, ist ebenfalls mit drei Bildern präsent, darunter seine 1999 entstandene Serie Paradies 20 (Bayerischer Wald) Markus Lüpertz, Joseph Beuys, Hermann Nitsch, Sol Lewitt, A.R. Penck und Georg Baselitz.

Neben der im vergangenen Jahr erfolgreich durchgeführten Achenbach-Kunstauktion wird am vergangenen Sonntag eine eigenständige Sammlung von rund 50 Bronzeaffen des Düsseldorfers Jörg Immendorff zu sehen sein. Das war ein geschichtsträchtiger Augenblick, kurz nachdem der letzten Hammerschlag erfolgte und Markus Eisenbeis die weissen Fingerhandschuhe mitgebracht wurde: "Das war ein großer Erfolg:

Sind alle Lots einer Versteigerung versteigert, wird von einem weißen Handschuhverkauf gesprochen. Bei den Düsseldorfer Versteigerungstagen waren die Werksgruppen von Heinz Mack, Markus Lüpertz und A.R. Penck besonders gefragt. Eine der größten Überraschungen der Achenbach-Auktion war ein Kunstwerk von Joyce Pensato: Mit einem Erlös von 68,750 EUR wurde es das teuerste Los in Düsseldorf.

Auch die Highlights der Achenbach-Auktion in Köln waren sehr beliebt: Mehr als 250 Bieter stellten sich vor der Auktionshalle an, 15 Telefonistinnen und Telefone waren weltweit ansprechbar. Sämtliche drei Werke erreichten einen sechsstelligen Wert, sein Werk vom 27.04.2008 wurde mit 316,250 EUR das teuerste Los der Gesamtbesucher.

Das Leitthema der Versteigerung, Jörg Immendorffs "Komm Jörch wir gehen", hat für 288,750 EUR einen neuen Eigentümer gefunden. Die dreiteilige Arbeit "Sandelholz" von Imi Knoebel aus dem Jahr 1997 erzielte weitere hervorragende Ergebnisse: 130.500 Euros wurden hier gesammelt und Frank Stellas Montage von 1993 stieg auf 123.750? an.

Die Kunstauktion Achenbach XXL im Monatssemester 2015 setzte mit einem Ergebnis von rund 1,5 Mio. die erfolgreiche Achenbach-Auktion im Monat Juli 2015 fort, so dass nun insgesamt 10,5 Mio. von allen Versteigerungen von Achenbach erwirtschaftet wurden. Der Superlativ vom Monat Juli wurde fortgeführt, denn noch nie zuvor gab es so viele große Formate und Anlagen in einer der Auktionen.

Die dritte Achenbach-Auktion schloss die Runde der grössten und umfassendsten Versteigerung für zeitgenössische Künste über alle Maßen ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema