Versteigerungen im Netz

Auktionen im Netz

Auktionen und Ausschreibungen in Netzwerksektoren: Ein disaggregierter Ansatz* von Günter Knieps. Die Westdeutsche Grundstücksauktionen AG wdga. png Deutsche Internet Immobilien Auktionen GmbH diia. png Plettner & Brecht Immobilien GmbH plettner.png.

Das kann im Internet auf der Gerichtsseite geschehen, muss aber nicht. Wieder einmal werden Fundsachen der Stadt Krefeld im Internet versteigert. Kunsthandwerker werden zunehmend im Internet gesucht.

5G: Versteigerung erst ab 2019 möglich

Tatsächlich sollten die erforderlichen 5-Gangfrequenzen bei 3,5 Gigahertz noch verkauft werden. Die Präsident der BNetzA Jochen Homann (Bild) wird den Antragstellern für 5G voraussichtlich nur in für 2019 in ihrem Büro in Mainz zur Frequenzzuteilung unter Frühjahr zur Verfügung stehen. Das Frequenzspektrum für der künftigen "Echtzeit-Mobilfunkstandard" 5G wird voraussichtlich erst in Frühjahr 2019 ersteigert.

Dies geht aus der Liste der BNetzA zuständigen hervor, die dem Wirtschaftsblatt Händl. Dieses Programm, das das "erste Vierteljahr 2019" als Datum angibt, wurde am vergangenen Monat dem Verwaltungsrat der Behörde vorgelegt. AuÃ?erdem wird auf Anfrage bestätigte der Beiratsvorsitzende, der CDU Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer, das Handelsblatt: â??Die Versteigerung kann noch in diesem Jahr stattfinden.â?? So verzögert sich die Planung , da eigentlich die fÃ?r den Auktionsbetrieb erforderlichen Frequenzangaben von für 5G (zum Beispiel mit 3,5 GHz) noch in diesem Jahr ersteigert werden sollten.

Hintergund für Die Verzögerung ist - so das Fachblatt - ein politisches Argument zwischen dem Bundesministerium für Verkehr und der BNetzagentur über Die Ausgaben, die von den Netzbetreibern erfüllen müssen herausgegeben werden. Bundesminister Andreas Scheuer (CSU) will mit einem Mobilfunk-Gipfel im Juni eine Betriebsanleitung schaffen, mit der wir die Lieferung so weit wie möglich sicherstellen", sagte er dem Händelsblatt.

Demgegenüber will die BNetzA lediglich ökonomisch sinnvolle Bedingungen stellen und besteht bei ihrer Entscheidungsfindung auf Unabhängigkeit, da sie sich nur mit dem Fachbeirat auseinandersetzt verständigen Im Regierungskreise ist über eine der Verzögerungen enttäuscht, meint die Fachzeitschrift: âSo verliert man mit dem Roll-out von 5G ein Dreivierteljahr.â Die GroÃ?e Koalition zielt darauf ab, dass Deutschland als eine der ersten LÃ?nder auf der Welt ein 5-kg-Netz entwickelt.

Die 5G ist für die Anwendungen für der vernetzten Branche 4.0 gedacht, wie z.B. die Vernetzung/Vernetzung von Fahrzeugen, aber auch von autark agierenden Kraftfahrzeugen für

Stark>Mobiles Breitband - Frequenzen für 5G

Angemessene Funkfrequenzen für nachhaltige Digitalinfrastrukturen müssen den Marktakteuren rechtzeitig und bedürfnisgerecht zur Verfügung gestellt werden. Das Präsidium hat beschlossen, die Frequenzbereiche 2 und 3,4 bis 3,7 Gigahertz zu ersteigern. Die Zuschlagsbedingungen und Versteigerungsregeln müssen vor der Auktion festgelegt werden. Die mündliche Verhandlung wird die wichtigsten frequenzregulierenden Gesichtspunkte des Vergabeverfahrens für die Frequenzbereiche 2 und 3,4 bis 3,7 Gigahertz erörtern.

Freitags, dreizehn Uhr, 10:00 - 13:00 Uhr. Nach einer öffentlichen Anhörung wurde bereits der Auftrag erteilt, die landesweiten Frequenzenutzungsrechte in diesen Gebieten in einem sachlichen, offenen und nichtdiskriminierenden Prozess aufgrund von Frequenzmangel zu ersteigern. Die frühe Verfügbarkeit von Frequenzmitteln schafft Planungs- und Investitionsschutz und stellt sicher, dass die Frequenznutzung rechtzeitig vor Ende der Vergabe erfolgen kann.

Dies soll einen schnellen, flexiblen und bedarfsorientierten 5G-Rollout in Deutschland ermöglichen. Die Bedingungen für die Abhaltung der Versteigerung sind weitere Beschlüsse der Präsidialkammer über die Bedingungen der Versteigerung (Beschluss III) und über die Versteigerungsregeln (Beschluss IV). Das Bewerbungsverfahren sollte frühzeitig vor Aufnahme der Bewerbung bekanntgemacht werden.

Interessenten hatten bis zum 28. Feb. 2018 Zeit, sich zu äußern. Der Beschluss beinhaltet eine Frequenzverteilungsstudie im 2 -GHz-Band nach Erkenntnis der Umverteilung im 1,8-GHz-Bereich. Die Netzbetreiber wurden nach der Neuvergabe der Frequenz nach der Versteigerungen im Juli 2015 zu Beginn des Geschäftsjahres zur Frequenzvergabe aufgrund der Fusion konsultiert. Mit Ablauf des Zeitraums vom 1. Januar bis 30. September 2015 endet die Frequenzauktion im Frequenzbereich von 270 Mio. Euro aus den Frequenzbereichen 700 Mio. Euro, 900 Mio. Euro, 1500 Mio. Euro und 1800 Mio. Euro (Auktion 2015 - Teilprojekt 2016).

Die drei Mobilfunkbetreiber Telefónica Germany Gmbh & Co OHG, Telekom Deutschland S. A. und Voodafone S. A. konnten ihr vorhandenes Frequenz-Portfolio weiter ausweiten. Die Frequenzbereiche 800 MHZ, 1,8 MHZ, 2 GHZ und 2,6GHz wurden schon im Rahmen der Versteigerung (Auktion 2010) im Rahmen der Versteigerung im Rahmen der Preisverleihung im Juni und Juni 2010 ersteigert.

Als erstes europäisches Unternehmen hat Deutschland die Möglichkeiten und den Nutzen der Digitaldividende ausgenutzt. Bei der Vergabe von "Mobilfunkdiensten" können die für den "drahtlosen Netzzugang zu Telekommunikationsdiensten" vorgesehenen Funkfrequenzen prinzipiell mit einer Vielzahl von Techniken zum Anschluss von Funkgeräten an das Funknetz über Feststationen verwendet werden, sofern keine Beeinträchtigung anderer Dienstleistungen zu befürchten ist.

Die Frequenzspektren, die für den Zugang zu kabellosen Netzwerken benötigt werden, sind eine beschränkte und nicht reproduzierbare Ressourcen. Daher kann die Nutzungsmöglichkeit dieser Frequenz nicht allein dem ungehinderten Kräftespiel auf dem Weltmarkt vorbehalten bleiben. Die Frequenzregelung zielt darauf ab, Frequenzmittel bedarfsgerecht bereitzustellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema