Weihnachten Moderne Kunst

Moderne Weihnachtskunst

Hier ist kein Platz für moderne Kunst. Die moderne Interpretation eines Weihnachtsbaumes weckt in Brüssel das Interesse der Menschen. Mitte Januar zum Beispiel ist die Pinakothek der Moderne plötzlich von Weihnachtsstimmung erfüllt. Jedes Jahr laden die Künstler zum "MoKuzuMimi - Modern Art to Go" an den Hochzeitsgerichten am Nikolaustag ein. Die Ikonographie der Geburt Christi tritt in der modernen bildenden Kunst in den Hintergrund.

Weihnachten: Keine Zeit für moderne Kunst

Die moderne Auslegung eines Weihnachtsbaumes weckt in Brüssel das Interesse der Menschen. Statt eines Nadelbaumes hat die Hansestadt eine Anlage aus Metallen, Hölzern und Stoffen errichtet. Ein echter Tannenbaum sorgt derzeit in der Brüsseler Landeshauptstadt für Aufsehen. Die Problematik der Struktur "Xmas 3" (ausgesprochen: Weihnachtsbaum) in der Belgischen Hauptstadt: Es ist kein Bäumchen.

Während Brüssel zur weihnachtlichen Zeit in der Überlieferung vieler Großstädte einen richtigen Koniferen auf dem Mittelalter-Grand-Place errichtet hat, geht die Stadt in diesem Jahr neue Wege. Stahlrohrwürfel, die mit Stoff bespannt sind, stapeln sich zu einer massiven Struktur. Das mag an einen Weihnachtsbaum erinnern, aber für viele Europäer ist es nur ein unwürdiges Ersatzteil.

Dass das " Xmas 3 " von drinnen zugänglich ist und man von oben einen beeindruckenden Blick auf den Mittelaltermarkt hat, nützt nichts. Inzwischen haben viele Belgiener ihren Missmut im Netz zum Ausdruck gebracht. Sie fordert "Respekt vor unseren Wertvorstellungen und Traditionen" und stellt den neuen Christbaum in Einklang mit dem religiösen Symbolverbot in staatlichen Institutionen oder der Beseitigung von Schweinen in Mensen.

Die Behauptung, der moderne Stadtbaum habe achtmal so viel gekostet wie ein klassischer Nadelbaum, ist jedoch schwerwiegender als diese Polemik und haarsträubenden Vorwürfe. Obwohl der Bau 40.000 EUR gekostet habe, habe das Energieunternehmen Elektrabel, der Förderer des Baumes, die Baukosten getragen, sagte Bresciani der dpa.

Letztlich bleibt als markantes Indiz für oder gegen die Kubismusinterpretation des Weihnachtsbaums nur der eigene Vorgeschmack. Dass dies auch in der Adventszeit sehr kontrovers diskutiert wird, zeigt einmal mehr die Brüsseler Erörterung.

Möchengladbach: Kühlen-Verlag: Christmas in Modern Art

Kurt-Peter Gertz' Werk ist zum richtigen Zeitpunkt erschienen. Das ist ein wirklich nettes Geschenk. Mariä Himmelfahrt, die Visitation, die Geburt Christi, die Hirtenverkündigung, die Ankunft der Weisen, die Repräsentation im Heiligtum, die Reise nach Ägypten - diese Stationen im Lebensweg der Muttergottes und ihres Sohns sind direkt mit der großen weihnachtlichen Geschichte verbunden.

Die Buchhandlung des B. Kühlen Verlages in Mönchengladbach hat in dieser Handelswoche den illustrierten Band "Weihnachten in der Moderne" herausgebracht. Die Kunsthistorikerin und Theologin Kurt-Peter Gertz ist Herausgeberin und Autorin. Außer vielen ausländischen Künstlerinnen und Künstler sind auch zwei Künstlerinnen aus Mönchengladbach vertreten: Heinz Mack und Werner Gilles. Mit seinem schönen Schaufenster "Geburt" aus der Mack Kapelle Marianum in Neuss ist Mack dabei.

Die Malerei "Shepherds and Angels in the Field" von Werner Gilles zeichnet eine bezaubernde Szenerie mit wenigen Strichen und vielen Leuchteffekten.

Auch interessant

Mehr zum Thema