Wie wird man Kunsthändler

So werden Sie Kunsthändler

und wissen auch, wie man antike Objekte professionell restauriert. Das Werk der Galeristen wirkt wie eine Blackbox. Die Vermarktung von Kunstwerken ist nicht sichtbar. " Man muss sich einen Ruf verdienen und anerkannt werden. Sie als Antiquitäten- und Kunsthändler können Ihr Hobby zum Beruf machen.

Antiquitäten- und Kunsthändlerausbildung (Weiterbildung)

Antiquitäten und Kunsthändler erwerben und vertreiben Antiquitäten und Alltagsgegenstände. Die Bandbreite der Objekte - Fotos, Büchern, Schmuck, Möbeln, Porzellanen usw. - ist sehr groß. Er kennt die unterschiedlichen Stile und Zeiten und weiß auch, wie man alte Objekte professionell wiederherstellt.

Wer ein eigenes Geschäft führt, braucht auch fundiertes kaufmännisches Wissen.

Kunsthändler und

Beschäftigt sich mit Kunst-, Geschichts- und Sammlerobjekten. Oft ist er auf einen speziellen Bereich wie z. B. Mobiliar, Gemälde, Büchern, Geld, Schmuck, Rüstungen, Keramik, Ikonen usw. spezialisier. Antiquitätenhändler und Kunsthändler sind im Antiquitätenhandel tätig und haben unmittelbaren Kundenkontakt. Diese beschäftigen sich mit dem An- und Verkauf antiquarischer Gebrauchs- und Kunstgegenstände und sind vor allem auf den Austausch mit Sachen einer gewissen Zeit, eines gewissen Fachgebietes oder einer gewissen Quelle ausgerichtet.

Das Angebot umfasst Kunstobjekte wie Bilder, Graphiken, Skulpturen, Mobiliar, Bodenbeläge, Armbanduhren, Schmuck, Instrumente, Werkzeuge, Waffen und Kunsthandwerk..... Diese haben das historische Wissen und das künstlerische Geschick, den Stellenwert von antiken und Sammlerstücken zu erfassen, zu ermitteln und zu erlernen. Sie setzen vor allem auf Auktions- und Kunstpreislisten sowie Künstlerkataloge.

Man verfolgt die Szene und braucht ein gutes Gefühl für Tendenzen, um zum rechten Moment einzukaufen oder zu veräußern. Antiquitätenhändler und Kunsthändler haben in der Regel auch handwerkliche und handwerkliche Fähigkeiten, um kleine Reparaturen selbst durchzuführen oder Restauratoren anzuweisen, wie man einen Gegenstand repariert oder ergänzt.

Um als Kurator oder Restaurator arbeiten zu können, ist eine fundierte Berufsausbildung - am besten an einer Kunsthochschule - erforderlich.

Besetzung:

Und wie soll ich....? Galeriebesitzer - Ökonomie| Themenweltenführer

Das Werk der Galeriebesitzer wirkt wie eine Blackbox. Das Marketing von Kunstwerken ist nicht sichtbar. In jedem Fall benötigen Galeriebesitzer Kunstverständnis, Kontaktfreude und Geschäftssinn. Galeriebesitzer und teilweise Auktionshäuser sorgen für den Vertrieb solcher Waren. Der Galerist vermittelt zwischen Künstler und Sammler - und erhält dafür eine Kommission.

Viel mehr als ein Studiengang in diesem Bereich ist ein Sinn für Kunst, ein Sinn für Aktivität und ein Gefühl für das Business. Guter Galerist sucht nach Talenten und baut sie aus. Sie sind dankbar, dass sie mit ihren Galeriebesitzern auf der Erfolgswelle geblieben sind und nicht zum Wettbewerb übergehen. So ist Neo Rauch beispielsweise seinem Galeriebesitzer Gerhard Harry Lybke treu geblieben, seit er ihn in Leipzig während seines Studiums in den achtziger Jahren entdeckt hat.

Zum Beispiel geht es nur um deutschsprachige oder amerikanischsprachige Malkunst. "Es muss die Notwenigkeit des Umgangs mit dem Thema Bildende Künste in sich selbst spüren", sagt Frank Lehmann, der mit seinem damaligen Geschwister die Kunstgalerie "Gebr. Lehmann" in Dresden gegründet hat und noch heute leitet. In der Kunstwelt heißt das magische Wort Hoffnung.

Dass das Kunstgeschäft ein Netz ist, ist nicht jedem Neuankömmling bewusst. Zu den Künstlerinnen und Künstler zählen Kuratorinnen und Künstler, Direktoren von Kunstvereinen, Sammlerinnen und Sammlern sowie Kunstmuseen. Viele Galeriebesitzer starten als Angestellte in einer anderen Gallerie. Die Fächer reichen jedoch von der Geschichte der Kunst bis zur Betriebswirtschaft.

Mehr zum Thema