Xxl Kunst

Die Xxl Kunst

XXL Kunst an der Art Basel. Dann zu fragen, was die heutigen Künstler motiviert, im XXL-Format zu arbeiten. In der Ausstellung "XXL" werden sechs Installationen gezeigt, die in Zusammenarbeit mit sechs Südtiroler Industrieunternehmen entstanden sind. Die Kunstwerke wurden fast nie um der Kunst willen gestohlen. Weil XXL-Kunst als neuer Wohntrend entsteht.

XXL Kunst auf der Kunstmesse in Basel

Die Kunstwerke als Großinstallation und Allround-Erlebnis statt "Besteck im Wohnzimmerformat", das an die Wände aufgehängt werden kann: das eine mit Wow-Effekt, das andere verkaufsfähiger. Ändert der Hang zum Großformat das Kunst-Erlebnis? Als wohl bedeutendste Fachmesse für Gegenwartskunst weltweit hat die Kunstmesse in Basel schon frühzeitig den Hang zu grossformatigen Arbeiten erkannt, wenn nicht gar inspiriert: Seit beinahe 20 Jahren gibt es im Bereich "Unlimited" im Jahresschau ( "Unlimited") Platz für grossformatige Arbeiten.

Die italienische Francesco-Arena stellt die Masse aus einem Flüchtlinglager auf Lampedusa auf einem Meter langen Metallträger dar, der zwischen Mauern gespannt ist, und zwar exakt in der Nähe von 1,57m. Das britische Phyllida Barlow weist große Flaggen, Machtsymbole und patriotische Züge auf, aber ohne Inschrift und so eng platziert, dass sich die Gäste nur durch sie drängen.

Er steht dem eigentlichen Verlauf der Entwicklung kritisch gegenüber. Die Kunsttheoretikerin Karen van den Berg lehrt an der Zeppelin-Hochschule. Das Drängen auf das Großformat versteht sie als "Demokratisierung der Kunst". "Dabei geht es nicht mehr um vertraute Kontemplation vor Bildern im Wohnzimmer-Format, sondern das Publikum kann Kunst zusammen kennen lernen und erleben", sagt sie.

Das Museum hat eine neue Funktion: "Es geht nicht mehr darum, die Überlieferung mit der traditionellen identitätsstiftenden Kunst zu erhalten, sondern die Präsenz zu signalisieren", sagt der Professor. "Von 2000 bis 2014 wurden mehr Häuser gebaut als im ganzen Jahrtausend", so Artprice, ein Online-Service für Kunstmarkt-Informationen. Bekannte Kunstmuseen wie das San Francisco Museum of Modern Art (MoMA) und die Londoner Stadthalle werden ausgebaut.

Auch das New Yorker Museum wird erweitert. Hinzu kommen private Initiativen: Sheikha Hoor Al Kassimi aus dem Araberemirat Sharjah baut mit einem immensen Etat eine einmalige Kollektion von Gegenwartskunst auf. Der Ukrainer Victor Pinchuk gründete das PinchukArtCenter für zeitgenössische Kunst in Kiew.

Die XXL-Kunst, die den Horizont überschreitet.

Das Buch zeigt die monumentalste, gigantischste und überdimensionalste Arbeit von 48 international tätigen Künstlerinnen und Künstler, deren große Vorstellungen keine räumliche Grenze kennt, eine Auswahl internationaler Kunstwerke von Ai Weiwei bis James Turell. Egal ob Landkunst, Monumentalskulpturen oder große Wandmalereien - diese Kunstwerke begeistern den Besucher mit ihrer schieren Ausmaße. Das Spektrum der Interpreten erstreckt sich von bekannten Größen wie Christo und Jeanne-Claude, Richard Serra, Louise Bourgeois und Niki de Saint Phalle bis hin zu aktuellen Stars wie Jeff Koons, Anish Kapoor, James Turrell, Ron Mueck, Yayoi Kusama und Ai Weiwei.

Die Rubrik "Outdoor Art" präsentiert Werke, die ihre natürlichen Umgebungen wie Parkanlagen, Wüste, Küsten, Wald oder Hafen übertreffen und damit neue Akzente setzten. In der Rubrik "Street Art" werden überdimensionierte Plastiken im Stadtraum und im städtischen Umfeld inszeniert. "Indoor Art" präsentiert riesige Kunstwerke, die für Interieurs entstanden sind und mit den üblichen Architekturgrenzen experimentieren.

In der Rubrik "Transformation" werden eigens für spezifische Museumsräume konzipierte Rauminstallationen vorgestellt und mit diesen zu begehbaren Kunstobjekten kombiniert. Mit dieser buchstäblich grandiosen, aufregenden und oft lustigen Selektion eröffnet sich dem Betrachter eine neue, erstaunliche Sicht auf die Gegenwartskunst.

Mehr zum Thema