Zeitgenössische Kunst Berlin

Gegenwartskunst Berlin

An verschiedenen Orten in Berlin findet die Berlin Biennale statt und zeigt lokale und internationale künstlerische Positionen. News und Ausstellungen zu zeitgenössischer Kunst in Berlin, Termine, Video, Bilder. Zwei interessante Ausstellungen zeitgenössischer Kunst sind in Berlin zu sehen: In den kommenden Monaten kann man in Berlin Tag und Nacht zeitgenössische Kunst erleben. In den Ausstellungsräumen finden sich alle Arten von Kunst und Kultur.

Die 10 wichtigsten Berliner Kunstmuseen und Gallerien für Zeitgenössische Kunst

In unserem Leitfaden für zeitgenössische Kunst in Berlin finden Sie die bedeutendsten Berliner Kunstgalerien und Museumskunst. Einige davon haben wir bereits eingeführt - zum Beispiel im Zuge der Berliner Kunstwochen oder in einem Stadtteilführer. Diesmal wollten wir aber einen ganzen Beitrag der Kunst der Gegenwart gewidmet haben - und es stellte sich heraus, dass die ganze Innenstadt - sowohl Neukölln als auch die Innenstadt - viel zu bieten hat.

Stark>Neuer Standort: art fair paper positions berlin übersiedelt nach Mitte>/stark

paper positions berlin wird im Frühjahr dieses Jahres zum zweiten Mal stattfinden und bezieht das eindrucksvolle Atrium des früheren Telegraphenbüros in der Jägerstraße in Berlin-Mitte. Auch 2018 wird die Ausstellung wieder in Berlin stattfinden, und zwar zeitgleich mit dem Galeriewochenende. 29. August 2018 präsentieren 46 ausgesuchte Kunstgalerien aus 11 Nationen ihre bedeutendsten Werke der zeitgenössischen und modernen Kunst mit dem Schwerpunkt auf dem Werkstoff Papier.

In der rund 1.000 Quadratmeter großen Messehalle in der Repräsentanz der Telekom in der Hauptstadt finden sich für Papierpositionen in Berlin optimale Bedingungen für die weitere Ausgestaltung der Messe. Papierpositionen Basel: An der Papierpositionen Basel vom 12. bis 17. Juli 2018 werden rund 30 ausgesuchte ausländische Kunstgalerien herausragende zeitgenössische und moderne Kunst mit Schwerpunkt auf dem Thema des Papiers ausstellen.

Zum ersten Mal ergänzt die Ausstellung in Basel das Kunstspektrum von Papierpositionen um diesen Fokus. Auch in dieser so bedeutenden Veranstaltungswoche soll dieses spezielle Kunstgenre im Fokus stehen. Dies alles sollte die Papierpositionen deutlich machen. Mitten in St. Johanns-Vorstadt, nur wenige Gehminuten von der Kunst Basel entfernt und in direkter Nähe des Kurses, ist der Standort für die ersten Papierpositionen Basel, die seit Jahrzehnten auch mit dem Material des Papiers in Verbindung gebracht werden, ideal.

Bereits in den vergangenen Jahren hat das paper positions-Team in München und Berlin erfolgreiche Messeauftritte durchgeführt. In Basel steht ebenfalls die Frage nach der Güte von prägnanten künstlerischen Standpunkten im Vordergrund und fordert das Weltpublikum auf, sie zu erforschen und wiederzuentdecken. Die Künstlerin präsentiert unter anderem eine sehr junge grossformatige Komposition - "Autokorrektur" (Diptychon, 160cm x 240cm) (Making-Of-Video), neue Kleinformatarbeiten, neue bemalte Tickets sowie bemalte Air Berlin Tickets und die Komposition "me so small".

Mit dem URBAN NATIONENMUSEUM FÜR URBAN CONTEMPORARY ART bietet Berlin eine einmalige Bühne für Stadtplanung. Über dreizehntausend Menschen wollten das Schauspiel auf der Strasse und siebentausend Menschen wollten das Haus selbst miterleben. "Das ist das Thema der ersten von Yasha Young kuratierten Schau des URBAN NATION MASSEUM FÜR KONTEMPORÄRE KUNST, die bereits am ersten Wochenende mehrere tausend Besucher anlockte.

Der Eröffnungsabend begann am Donnerstag, den 18. Oktober, nach einer Begrüßungsrede von Dr. Christopher Worwerk, dem Kommerziellen Leiter des Hauses, mit Ansprachen der Staatssekretärin für Kultus und Presse, Prof. Monika Grütters, des Oberbürgermeisters Michael Müller und der Leiterin Yasha Young. An den Wochenenden vom 16. bzw. 17. September kamen über dreizehntausend Menschen in die Kunsthalle entlang der Bundesstraße und 7000 Besucher kamen in das neue Gebäude für zeitgenössische Stadtkunst.

Die weltberühmte Fotoreporterin Maria Cooper war auch anwesend, als die ersten Gäste das Haus aufsuchten. Ein ganzer Saal im Haus ist ihr gewidmet: die Bibliothek des Hauses Marsha Cooper. Sie enthält einen bedeutenden Teil ihrer Kollektion, die sie für die Forschung an der Universität Berlin gespendet hat.

Mit ihren Photographien sind sie die ersten Zeugen der urbanen Kunst und dokumentiert deren Entstehungsgeschichte seit den 1970er Jahren. Bereits seit dem vergangenen Jahr sind im Museum der Vereinten Nationen 150 Arbeiten von etablierten Künstlern und Newcomern zu sehen. Viele Kunstliebhaber machten auch vor dem bunten Schaffen der Berlinerin Mimi S. Halt und vertieften sich in die Vielschichtigkeit der Figurenkomposition.

Im MUSEUM der Vereinten Nationen wurden Szenen-Ikonen wie Shepard Fairey oder The London Police inszeniert. Das zehnköpfige Kuratorenteam unter der Regie von Yasha Young wollte die unterschiedlichen Stilrichtungen, Verfahren und Strömungen der Szenerie darstellen. Die mit dem GRAFT-Architektenteam entstandenen Räume sind bereits eine Attraktion: Der Besucher erfährt die Werke aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wenn er über die Brücke geht.

Aber auch das Rahmenprogramm vor dem Haus war voller Highlights. Drei Fassaden-Kletterer haben kurz vor 19 Uhr ein Werk der in Berlin größten Straßenkunst-Ikone Invader am Dachgiebel des Museumshauses enthüllt. Nebst weiteren Rauminstallationen und Skulpturen, darunter ein Monkey Rock des Künstler-Duos Herakut, wurden Häuserfassaden von urbanen Künstlern inszeniert.

Sonntags wurden den Besuchern der Kunsthalle aussergewöhnliche Performances geboten, wie die des Polen Olek oder des Südafrikaners Faith 49 Zudem sorgten eine Skaterrampe, Freiluft-Yoga und Graffiti-Workshops für ein buntes Nachbarschaftsfest, das von der Wohnungsbaugenossenschaft Gewobag mitfinanziert wurde. In ihren Vorträgen waren Michael Müller und Monika Grütters enthusiastisch über die bereichernde Wirkung der kulturellen Landschaft Berlins.

Denn das MUSEUM wird mehr sein als nur ein Ausstellungsraum: Yasha Young unterstrich in ihrer Eröffnungsansprache, dass das Gebäude die Historie der urbanen Gegenwartskunst vermitteln und erhalten will. Die Förderung von Nachwuchskünstlern ist auch eines der Hauptziele von ÚRBAN NATION. Zudem setzt das neue Museum auf den Nachbarschaftsaustausch und die Vermittlungsarbeit von Kunst und Kultur: Vor allem junge Menschen sollen auf diese Art und Weise begeistert und gefördert werden.

So wird das Gebäude selbst zum Kunstobjekt im urbanen Raum. Auf rund 100 S. wird in einem illustrierten Band mit dem Titel The Making of URBAN NATION" über die bisherige Geschichte, die Geschichte und die Erfolge des Hauses berichtet. Es kann im Heimatmuseum gekauft werden. Auch das URBAN NATIONENMUSEUM FÜR URBAN CONTEMPORARY ART ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr zu haben.

Zwei Goodie Bags mit kleinen Überaschungen verschenken wir im Rahmen der Eröffnungsfeier des URBAN NATION MUSEUM FOR URBAN CONTEMPORARY ART. Donnerstags, 16. Oktober, eröffnet die Messe Berlinische Kunstliste im Potsdamer Platz im Potsdamer Platz am OSB. Mal zeigt die Explorer Fair ein großes internationales Angebot an Gegenwartskunst zu günstigen Preis.

90 Austeller aus 34 Nationen und fünf Erdteilen präsentieren auf einer Fläche von 4000 qm nicht nur Gemälde, Zeichnungen und Grafiken, sondern auch Plastiken, Rauminstallationen, Medienkunst, Photographie und Urban Art. Sie ist Anziehungspunkt für die jungen Kunstfreunde, die hier zum Teil ihre ersten Ankäufe machen, aber auch für etablierte Kunstsammler, die hier ihre Sammlungen ausbauen oder neue Begabungen finden.

Die Bandbreite erstreckt sich von der Darstellung der jungen, aufstrebenden osteuropäischen Kunst aus Russland, Rumänien, Weißrussland, Estland und der Ukraine über Vorträge aus fast allen west- und südosteuropäischen Länder bis hin zu Ausstellungen aus Kanada, den USA und Israel. Neben der zeitgenössischen buddhistischen Thangka-Kunst und der modernen Keramik aus Japan, Taiwan und Hongkong erwarten die Messebesucher an den Ständen der Teilnehmenden aus dem Asienraum auch spannende Einblicke in die philippinische Kultur.

Zugleich bildet die Berlin List eine einmalige Bühne für die lebhafte Berlin-Kultur. Wie abwechslungsreich und aufregend die Kunst in der Landeshauptstadt sein kann, zeigt neben den hier ansässigen Kunstgalerien und Projekte vor allem eine große Zahl von Künstlerinnen und Künstler. Bewundernswert sind unter anderem die abstrahierten Farbenwelten des Berliners Henry Landers, die Aufnahmen aus der Serie Surreal Pop von Dr. Helge Paulsen oder die Aufnahmen skurriler Szenen des russ.

Für den Eröffnungstag zeigt The Temple eine audio-visuelle Licht- und Kunst-Installation mit Live-Malerei und zeitgenössischer Tanzperformance des Russen Valentin Tszin, der von der Berghainer Ikone DJ Rødhåd unterstützt wird. Zum ersten Mal in diesem Jahr gibt es auch eine begrenzte Berlin List-Ausgabe für die Berlin Art Week. Der Gedanke paßt hervorragend zum Erscheinungsbild der Explorer-Messe, ganz nach dem Motto: Jeder soll ein Werk mitnehmen können.

Exklusiv im Messekontext, mit dem Kunstverlag Plakatlounge produziert, werden von zehn auf zehn Exemplare limitierten und signierten Druckgrafiken von zehn Nachwuchskünstlern zu einem günstigen Preis von 100 EUR geboten. Der Zutritt zur Eröffnung am Dienstag, 16. Oktober, 18:00 - 22:00 Uhr ist frei.

Die Sektion Urbane Kunst der Berlinischen Liste präsentiert unter dem Motto "PERMANENT HELLO" in Zusammenarbeit mit der Galerie Urbane Spree eine Einzelausstellung des in Berlin ansässigen Malers Jim Avignon. Die phantasievolle Erlebniswelt des Malers während der Kunstwoche vom 16. bis 18. Oktober 2017 im Potsdamer Platz im Potsdamer Platz am Ostenbahnhof, nur wenige Schritte von seinem großen Wandgemälde in der Eastside-Galerie entfern.

Die Avignon-Motive vermischen Motive aus den Bereichen Wirtschaft, Kunst und Pop-Kultur mit Persönlichkeiten aus der Märchenwelt. Ausgehend von dem breiten Spannungsbogen zwischen Kunst, Musiktheorie, Medium und Kunstmarkt zeichnet und transferiert der Maler die zentralen Begriffe seiner Arbeit, wie z. B. das Sample, die Coverversion oder die Gamifikation.

Seit über 20 Jahren wohnt und wirkt Jim Avignon in Berlin. Das neue art berlin ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und der Art Cologne. Die Messe wird als weitere Entwicklung der Firma a. c. erstmals im Herbst 2017 stattfinden und rund 110 in- und ausländische Kunstgalerien aus 16 Nationen im Bahnhof am Glizzardreieck präsentieren.

Zusätzlich zur jungen und etablierten zeitgenössischen Kunst bietet Ihnen die Kunst berlin die Gelegenheit, die Kunst der Gegenwart zu erkunden. In der 4-tägigen Dauer bietet Ihnen kunst berlin ein dichtes Veranstaltungsprogramm, das in Kooperation mit Berlinern entstanden ist. Die an der Kunstmesse in Berlin beteiligten Kunstgalerien geben am Freitag Abend die Gelegenheit, ihre Ausstellung bis 21 Uhr zu besuch.

13. September: Vom 14. auf dem Messegelände in Berlin werden 84 ausgesuchte Kunstgalerien aus 15 Nationen mit ihren markantesten Kunstpositionen in der Gegenwartskunst und der Moderne vorgestellt. Zum vierten Mal findet die Veranstaltung wieder in der 6.500 Quadratmeter großen Messehalle der Berliner Stadthalle statt und ist damit wieder eine zentral gelegene Location an der Spree.

Durch ein attraktives Begleitprogramm, Sonderschauen und andere Events bietet die Kunstmesse POSITIONS Berlin den idealen Ort, um internationale Gäste zur Berlin Art Week zu begrüßen. Unmittelbar vor der Vernissage wecken eine Werkschau im Produktionsbüro und Live-Gemälde in der Berliner Straße am Abend des Jahres 2017 die Neugier auf das bevorstehende MUSEUM FÜR DIE KONTEMPORÄRE KUNST DER BANNATION.

Zum ersten Mal bei der Lange Nacht in Berlin laden die URBAN NATIONENMUSEUM FÜR URBAN CONTEMPORARY ART zum Nachdenken ein. Im Mittelpunkt der Arbeiten von URBAN NATION unter der Intendanz von Yasha Young stand und steht die Ausstellungsserie.

Es stieß in der heimischen und ausländischen Szene auf überaus positives Echo. Ähnlich wie das demnächst zu eröffnende Haus wird auch die Strasse als Bezugs- und Ausstellungsraum in die Lange Lange Nacht integriert: Im Produktionsbüro von URBAN NATION können Sie unter dem Titel "Beyond Bülowstraße" neue Wandmalereien live bei Dunkelheit erleben.

Neugierig auf das bevorstehende MUSEUM FÜR KONTEMPORÄRE KUNST DER URBANEN, das am kommenden Freitag, den sechzehnten Jahrestag, beginnt, werden Yasha Young, Intendantin, und Dr. Christopher Worwerk, Kommerzieller Leiter, sein. Begrüssung und Information zur Eröffnung von Yasha Young, Leiterin des Kunstmuseums, und Dr. Christopher Worwerk, Museumsleiter.

Er konnte auf ein spezielles Material bei der Modewoche im Jänner zugreifen, als er seine Fotos der US-Couture-Designerin Julianna Bass zur Verfuegung gestellt hat. Peer Kriesel stellt im Juli eine Serie von Werken in der Okazi-Galerie in Berlin-Friedrichshain aus!

Mehr zum Thema